Kultur

Kibum zieht Leseratten magisch an

Der Klang-Dichter Erwin Grosche kommt mit seinem Pssst-Kiste-Programm zur Kibum.

Der Klang-Dichter Erwin Grosche kommt mit seinem „Pssst-Kiste“-Programm zur Kibum.
Foto: Stadt Oldenburg

Anzeige

LzO Immobilienservice

Oldenburg (zb) – Auch im 41. Jahr wird die Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) Leseratten aller Altersklassen magisch anziehen. Vom 7. bis 17. November gehört das Kulturzentrum PFL an der Peterstraße in Oldenburg jenen, die gerne in Büchern schwelgen. In diesem Jahr sind das 2500 Neuerscheinungen aus allen deutschsprachigen Ländern. Darüber hinaus bietet die Messe elektronische Medienprodukte sowie Autorenlesungen, Vorträge, Workshops und Ausstellungen.

Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann bezeichnete die Kibum als „Erfolgsmodell für Oldenburg, das gleich mehrere Akteure zum Klingen bringen“. „Kibum klingt!“ lautet das Motto in diesem Jahr und stellt Musik in den Mittelpunkt. Für den Musiker Heinz Rudolf Kunze Grund genug, die Schirmherrschaft zu übernehmen und persönlich am 15. November von 11 bis 12 Uhr im Kulturzentrum vorbeizukommen. „Lesen ist seit meiner frühen Kindheit eine meiner wichtigsten Inspirationsquellen“, sagt er. „Lesen, der regelmäßige Umgang mit dichterisch geformter Sprache, erschließt auf einzigartige Weise die Welt. Klänge, Farben, Bilder entstehen dann im eigenen Kopf. Man wird zu einem kleinen Schöpfer“, bekennt er.

Die Veranstalter der Kibum – die Stadt Oldenburg und die Universität Oldenburg – erwarten rund 30.000 Besucher und stellen die Bedeutung von Musik für den Spracherwerb und die Sprachentwicklung des Kindes in den Mittelpunkt. Buchstaben, also Geschichten, können die Ohren öffnen. So können sich die Besucher auf ein literarisch-musikalisches Potpourri freuen, das den Bogen spannt von der Klassik bis zu Pop, Rock und Hip-Hop.

Mitsingen und mitschwingen kann man bei Heinz Rudolf Kunze und seiner Quentin Qualle-Crew, Franziska Biermann und Band, Fredrik Vahle, Robert Metcalf, Bettina Göschl, Antje Vogel und vielen mehr. Klassische Musik bekommen Kinder von Autoren wie Robert Herfurtner, Marko Simsa und Kristina Dumas aufgeschlossen. Jugendliche erfahren alles über die Lebensgeschichten von Richard Wagner und Kurt Cobain durch deren Biographen Axel Brüggemann und Marcel Feige. Tobias Elsäßer bringt die Soundtracks zu seinen Jugendromanen live zu Gehör. In Hip-Hop und Rap-Workshops können Kinder und Jugendliche ihre eigenen Songs mit Schneider MC von der Rapschool NRW schreiben und produzieren.

Wenn die Kibum am 7. November um 15 Uhr ihre Pforten öffnet, präsentieren zehnjährige Dichter ihre Gedichte musikalisch. Erwin Grosche, Klang-Dichter, Kabarettist, Autor, Musiker – unterhält klangvoll mit seinem „Pssst-Kiste“-Programm. Mit Löffeln, Zahnbürsten, einem Gong und einem Miniklavier sorgt er für ausgelassene Stimmung. Bereits im Frühjahr hatte er sich mit Grundschülern zu einer Schreibwerkstatt getroffen und legt zusammen mit ihnen das Buch „KlingKlangvolles – Gedichte von Erwin Grosche und Kindern“ vor. Andrey Gradetcliev steuerte die Illustrationen bei. Der Rhythmusknacker, Ganzkörpertrommler, Vocalartist und Entertainer Andi Steil wird täglich live im Foyer der Kinderbibliothek an der Peterstraße 1 und als Walking Act auf der Messe im PFL zu erleben sein.

Heinz Rudolf Kunze ist mit seiner Quentin Qualle-Crew zu Gast auf der Kibum. Bildschön und musikalisch geht es auf der Kibum zu.

Heinz Rudolf Kunze ist mit seiner Quentin Qualle-Crew zu Gast auf der Kibum. / Bildschön und musikalisch geht es auf der Kibum zu.
Foto: Martin Huch / Illustration: Doris Eisenburger

Schließlich wird während der Kibum, am 9. November, der mit 7600 Euro dotierte 32. Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Oldenburg an einen Nachwuchsautor verliehen. Drei Autoren schafften es in die Endauswahl: Juliette Favre aus Dresden mit ihrem Jugendbuch „Fuckfish“, Florian Wacker aus Frankfurt am Main mit seinem Jugendbuch „Dahlenberger“ und Mehrnousch Zaeri-Esfahani aus Karlsruhe mit ihrem Kinderbuchmanuskript „Das Mondmädchen“. Der Sieger wird bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

Das komplette Programm und alle Infos über die 41. Kibum gibt es unter www.kibum-oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Bahn: Arbeiten nach Unfall dauern an

Nächster Artikel

Heinz Strunk: Schwere Kost