Kultur

Stadt Oldenburg schreibt Kinder- und Jugendbuchpreis aus

Die Stadt Oldenburg schreibt auch in diesem Jahr den Kinder- und Jugendbuchpreis aus.

Die Stadt Oldenburg schreibt auch in diesem Jahr den Kinder- und Jugendbuchpreis aus.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (pm) Die Stadt Oldenburg schreibt in diesem Jahr erneut den Preis für literarische und künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur aus. Der Kinder- und Jugendbuchpreis ist mit einer Ehrengabe von 8000 Euro verbunden. Er wird an Autorinnen und Autoren beziehungsweise Illustratorinnen und Illustratoren verliehen, die erstmals mit einem eigenständigen Werk auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur an die Öffentlichkeit treten.

Anzeige

Mit dem Preis möchte die Stadt Oldenburg einen Beitrag zur Förderung von innovativen und kreativen Ideen noch unbekannter Autorinnen und Autoren leisten. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden von einer unabhängigen und überregionalen Jury ausgewählt, die ehrenamtlich arbeitet. Die Qualität der Jury-Entscheidungen hat zum hohen Renommee des Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreises geführt. So erschienen etwa von Lara Schützsack, die 2014 mit dem Jugendbuch „Und auch so bitterkalt“ den Preis gewann, 2019 gleich zwei Kinderbücher bei Fischer Sauerländer: „Sonne, Moon und Sterne“ und „Tilda, ich und der geklaute Dracula“. Die Preisträgerin 2019 war Tanja Fabsits mit ihrem Kinderbuchdebüt „Der Goldfisch ist unschuldig“ (Tyrolia Verlag).

Die Jury prüft alle Einsendungen, die bis zum 15. Juni 2020 (Eingang) an die Stadtbibliothek Oldenburg, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg, geschickt werden. Teilnahmeberechtigt zum Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis sind bisher unveröffentlichte Manuskripte oder Bücher, die nach dem 15. Juni 2019 erschienen sind. Es müssen fünf Exemplare eingereicht werden. Pro Exemplar müssen eine Kurzvita, ein Exposé und ein Einsendebogen beigelegt werden.

Detaillierte Informationen zu den Vergaberichtlinien sowie den Einsendebogen zum Download gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Maut-Affäre: FDP bezweifelt Angaben zu Datenlöschung auf Scheuers Handy

Nächster Artikel

Maas erwartet von China "konstruktive Rolle" bei Corona-Ursachenforschung