Oldenburg

Neuer Hausleiter für die Jugendherberge steht fest

Markus Acquistapace wird der neue Hausleiter der Jugendherberge in Oldenburg.

Markus Acquistapace wird der neue Hausleiter.
Foto: Die Jugendherbergen gGmbH

Oldenburg (am/pm) Markus Acquistapace wird der Hausleiter der neuen Jugendherberge Oldenburg, die Anfang Oktober gegenüber des Hauptsitzes der Landessparkasse zu Oldenburg eröffnen wird. Der 42-Jährige ist gelernter Koch und hat zuletzt einen eigenen Gastronomiebetrieb in Cloppenburg geführt. Er möchte die neuen Räumlichkeiten zu einem Ort der Begegnung machen, an dem sich nicht nur Gäste, sondern auch die Oldenburger wohlfühlen.

Anzeige

Für Mehr-Woller

In direkter Nähe zur EWE Arena und dem Hauptbahnhof entsteht seit April 2018 die neue Jugendherberge. Sie bietet unter anderem 200 Gästen eine moderne Unterkunft, in 64 Zimmern mit jeweils eigenem Bad, einem neuartigem Gastro-, Event- und Programmkonzept und einem großzügigen Foyer. Fünf multifunktionale Tagungsräume, eine Tagungslounge, Café-Bar-Bistro und eine große Terrasse sind geplant.

Mit dem neuen Hausleiter bekommt das Projekt nun ein Gesicht. Markus Acquistapace übernimmt die Leitung für das Haus, das ab Oktober rund 40.000 Übernachtungen jährlich verbuchen soll. Er hat in Butjadingen eine Ausbildung zum Koch absolviert, war als Leisure Manager bei einer großen Familienhotelkette für die Gastronomie, Kultur- und Freizeitangebote zuständig und hat 2012 schon einmal als stellvertretender Hausleiter das DJH Resort in Neuharlingersiel geleitet. Danach führte er fünf Jahre lang seinen eigenen Gastronomie-Betrieb.

Im Oktober wird neue Jugendherberge geöffnet.

Im Oktober wird neue Jugendherberge geöffnet.
Grafik: Die Jugendherbergen gGmbH

Mit einem neuen Gastro- und Veranstaltungskonzept sollen Gäste und Einheimische angesprochen werden.

Mit einem neuen Gastro- und Veranstaltungskonzept sollen Gäste und Einheimische angesprochen werden.
Grafik: Die Jugendherbergen gGmbH

Die neue Jugendherberge soll künftig nicht nur für Touristen, sondern durch verschiedene Gastro- und Event-Angebote auch für die Einheimischen interessant sein. „Ich habe nach einer neuen Herausforderung gesucht“, sagt der zukünftige Hausleiter. „Die Jugendherbergen gehen immer mit der Zeit – das passt zu mir“, betont er. Überzeugt an dem neuen Job habe ihn vor allem die Ausrichtung der Jugendherberge als Inklusionsbetrieb. Zusätzlich gefördert von der Aktion Mensch und dem Integrationsamt Niedersachsen, werden insgesamt zirka 40 Arbeits- und Ausbildungsplätze neu geschaffen, davon mindestens zwölf Arbeitsplätze für Menschen mit Handicap.

Für das Haus hat der Hausleiter bereits eine klare Vision. „Oldenburg hat wahnsinnig viel an Kultur, Freizeitmöglichkeiten und Sehenswertem zu bieten“, sagt Acquistapace. „Ich möchte, dass die Jugendherberge diese vielfältige Landschaft als zusätzliches Angebot bereichert.“ Mit der perfekten Anbindung ans Zentrum, das nur wenige Gehminuten entfernt liegt, sei das Haus optimal für Schulklassen und auch Tagungsgäste geeignet. Und Familien finden in der abwechslungsreichen Stadt und dem Naherholungsgebiet Ammerland viele Ziele für Ausflüge. „Die Jugendherberge wird als Übernachtungsstätte nicht nur Ausgangspunkt für einen spannenden oder erholsamen Stadturlaub sein, sondern selbst auch ein Ort, an dem ganz viel stattfindet.“

Buchungen werden schon jetzt unter www.oldenburg.jugendherberge.de entgegengenommen.

Vorheriger Artikel

In Oldenburg sind neue Medienscouts unterwegs

Nächster Artikel

Nordhaus: Alles dreht sich um eigene vier Wände