Oldenburg

Oldenburg hat über 168.000 Einwohner

Die Einwohnerzahl der Stadt Oldenburg hat einen neuen historischen Höchststand erreicht.

In Oldenburg leben jetzt 164.031 Menschen, das ist ein neuer Höchststand.
Foto: Katrin Zempel-Bley

Oldenburg (pm) Die Einwohnerzahl der Stadt Oldenburg hat einen neuen historischen Höchststand erreicht. Ende November lebten 164.031 Menschen in Oldenburg und damit etwa 2500 Menschen mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis tragen auch die Flüchtlinge bei, die die Stadt aufgenommen hat.

Anzeige

Queer Film Festival Oldenburg

Für Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist diese Entwicklung vor allem ein Zeichen einer weiterhin dynamisch wachsenden Stadt. „Wir werden vor dem Hintergrund des augenblicklichen Wachstums möglicherweise die ein oder andere Prognose aus dem Stadtentwicklungsprogramm noch einmal überdenken müssen“, sagt er. „Vor allem aber zeigt es, dass wir die richtigen Schwerpunkte in der Stadtentwicklung legen.“

Dazu gehören der Ausbau von Schulen und Kitas sowie die Anstrengungen bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum. Beides sind wichtige Grundlagen für eine weiterhin wachsende Stadt. Krogmann legt deshalb Wert darauf, dass zentrale Projekte der Stadtentwicklung auch zügig umgesetzt werden. Das gilt für die Flächen am Fliegerhost und das Baugelände Bahndamm / Storchweg.

Update vom 3. November 2016

Oldenburg kann sich weiter auf seine Anziehungskraft für Neubürgerinnen und Neubürger verlassen. Die Einwohnerzahl ist jetzt auf über 166.600 gestiegen. Datenbasis ist die statistische Einwohnerdatei der Stadt. Danach hat sich der Einwohnerzuwachs seit zwölf Monaten deutlich beschleunigt, fast dreitausend (genau 2.799) Einwohnerinnen und Einwohner sind seither dazu gekommen.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann sieht sich dadurch in den Schwerpunkten seiner Arbeit bestätigt: „Wir setzen mit den Themen Wohnungsbau, Ausbau von Kitas und Schulen auf die richtigen Themen bei der Stadtentwicklung, nur so können wir die entsprechende Infrastruktur für das anhaltende Bevölkerungswachstum schaffen.“

Auf Grundlage der aktuellen Entwicklung dürfte Oldenburg in den kommenden Jahren weiter wachsen und die 170.000 Einwohner-Grenze anpeilen.

Update vom 13. November 2017

Immer mehr Menschen zieht es nach Oldenburg: Die Einwohnerzahl ist im Oktober 2017 auf 168.078 gestiegen. Datenbasis ist die statistische Einwohnerdatei der Stadt. In den vergangenen zwölf Monaten haben sich demnach rund 1.500 Neubürgerinnen und Neubürger in Oldenburg angemeldet.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann freut sich über die positive Entwicklung: „Oldenburg ist weiter eine sehr attraktive Stadt zum Leben und Arbeiten. Wichtig ist aber, dass wir im Wohnungsbau sowie beim Ausbau von Kitas und Schulen mit der Entwicklung Schritt halten. Dafür unternehmen wir große finanzielle Anstrengungen.“

Auf Grundlage der aktuellen Entwicklung dürfte Oldenburg in den kommenden Jahren weiter wachsen. Die 170.000-Einwohner-Marke könnte nach derzeitigen Prognosen in der ersten Jahreshälfte 2018 erreicht werden.

Vorheriger Artikel

„Karriereportal“ als berufliches Sprungbrett

Nächster Artikel

Intercity 2: Nach Premiere zurück in die Werkstatt