Ausstellung

„Herkunft verpflichtet! Die Geschichte hinter den Werken“

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg hat die Sonderausstellung Herkunft verpflichtet! im Schloss eröffnet.

Provenienzforschung von A bis Z: „Herkunft verpflichtet!“.
Foto: Sven Adelaide / Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte

Oldenburg (am/pm) Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg hat am vergangenen Wochenende die Sonderausstellung „Herkunft verpflichtet! Die Geschichte hinter den Werken“ im Oldenburger Schloss eröffnet. Hinter dem Thema verbergen sich die Aufgaben, Aspekte und Hintergründe der Provenienzforschung.

Anzeige

Seit knapp sieben Jahren arbeitet Dr. Marcus Kenzler im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Oldenburg. Als Provenienzforscher befasst er sich mit der Herkunft von Kulturgütern. Jetzt zieht er mit seiner erster Ausstellung eine Zwischenbilanz. Sie beleuchtet die Provenienzforschung, deren Aufgabe es ist, die Herkunft von Kunst- und Kulturobjekten zu klären. Ein Schwerpunkt der Oldenburger Forschung liegt dabei im Auffinden von NS-Raubkunst und -kulturgut, das zwischen 1933 und 1945 den Besitzer wechselte.

Mit Schlagworten von A bis Z erklärt die Ausstellung die wichtigsten Themen der Provenienzforschung. Anhand von rund 60 Exponaten wie Gemälde, Möbel, kunstgewerbliche Objekte, Inventarbücher und Auktionskataloge werden die Hintergründe der Werke erzählt. Dem Alphabet wie einem roten Faden folgend, wird der Besucher durch historische Dimensionen, zeitgeschichtliche Fragestellungen und Recherchemethoden geführt. „Das Ausstellen von Provenienzforschung ist ein junger, bislang wenig erprobter Bereich musealer Arbeit. Forschung sichtbar machen heißt, auch die historischen Dimensionen hinter den Werken und Objekten zu zeigen. Die Besucher begeben sich dabei auf einen narrativen und facettenreichen Entdeckungsgang durch ein spannendes und berührendes Thema“, so Dr. Marcus Kenzler, Kurator der Ausstellung.

Die Sonderausstellung wird durch die Unterstützung der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg, der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, der Waldemar Koch Stiftung, der EWE Stiftung und der Gertrud und Hellmut Barthel Stiftung unterstützt.

„Herkunft verpflichtet! Die Geschichte hinter den Werken“
4. November 2017 bis 25. Februar 2018
Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
Oldenburger Schloss
Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 18 Uhr
Eintritt: 6 Euro / ermäßigt 4 Euro

Vorheriger Artikel

BLB verwirft Neubau auf Rathausplatz

Nächster Artikel

Demo: „Wir leuchten für's Klima“

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.