Oldenburg

„SinnvOLl“: Stadtführung für alle Sinne

Die Stadtführung SinnvOLl bietet Oldenburger Geschichte zum Anfassen.

Die Stadtführung „SinnvOLl“ bietet Geschichte zum Anfassen.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Oldenburg zu erleben und kennenzulernen. Mit Graf Anton Günther geht es durch die Stadt, es wird geboßelt oder abends bei meinem Glas Wein über die Stadtgeschichte berichtet. Jetzt lädt Bernd Munderloh – alias Vakog Mundi – zu einer Stadtführung ein, die alle Sinne anspricht.

Anzeige

LzO Neukunden

Vakog Mundi

Bernd Munderloh tritt bei seiner neuen Stadtführung „SinnvOLl“ als Vakog Mundi auf. Mundi war sein Spitznahme als Lehrer in Chile, aber der gewählte Vorname weist gleich sinnvoll auf das neue Angebot hin, denn Vakog steht für visuell, auditiv, kinästhetisch, olfaktorisch und gustatorisch – sprich die fünf Sinne. „Unter Hinzuziehung des Hör-, Geruchs- oder auch Geschmackssinns erzielt man eine bessere Verankerung der Informationen. Wenn man sich beispielsweise nicht auf das Sehen, sondern nur auf das Hören konzentriert, taucht man in eine völlig andere Welt. Geräusche werden viel besser wahrgenommen und auf einmal klingt es, als wäre man mittendrin in einem Live-Hörspielt“, so Munderloh.

SinnvOLl

Bei dieser erweiterten Tour durch die Oldenburger Innenstadt erfahren die Gäste viel Wissenswertes rund um die Geschichte und die Gegenwart – wie bei den klassischen Stadtführungen. Während der Teilnahme an „SinnvOLl“ werden sie aber auch aufgefordert, ihre Sinne einzusetzen. Da gilt es einen typischen „Duft“ zu erschnuppern, Stadtgeschichte zu „erfühlen“, regionale Leckereien zu erschmecken oder beispielsweise ein „Foto“ zu schießen, dass auch vor 100 Jahren hätte entstehen können und „dünne Luft“ atmen die Gäste an der höchsten Stelle der Oldenburger Innenstadt. „Für alle, die Oldenburgs Sehenswürdigkeiten einmal anders entdecken möchten, bietet sich dieser Rundgang an, nicht nur für Touristen, auch für Einheimische. Und vor allem macht Oldenburg so auch Kindern Spaß. Wer sich auf diese Art der Stadtführung einlässt, sollte auf jeden Fall abenteuerlustig und expermentierfreudig sein“, sagt Silke Fennemann, Geschäftsführerin der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM). Alle Aktionen sind selbstverständlich freiwillig.

Teilnahme

Wer Oldenburg mit allen Sinnen erfahren möchte, kann das an jedem 2. Sonntag im Monat um 14 Uhr erleben. Die Stadtführung dauert zirka zwei Stunden, Treffpunkt ist der Eingang des Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte, Oldenburger Schlossplatz. Eine Anmeldung bei der OTM ist dringend erforderlich: Telefon 04 41 / 361 61 36 6, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder vor Ort in der Touristinfo am Schlossplatz 16. Weitere Informationen zu allen Stadtführungen können unter www.oldenburg-tourist.de heruntergeladen werden.

Vorheriger Artikel

10 Jahre KinderUniversität Oldenburg

Nächster Artikel

Rohrleitungsforum: Energiemix im Fokus