Menschen

Louis Pfeiffer: Der Oldenburger Kugel-Schreiber

Der Oldenburger Louis Pfeiffer beschreibt Weihnachtsbaumkugeln.

Louis Pfeiffer ist der Oldenburger Kugel-Schreiber.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Fingerspitzengefühl, ein Talent für Schönschrift und viel Konzentration braucht der Oldenburger Louis Pfeiffer für sein Hobby, denn er beschreibt Weihnachtsbaumkugeln. Mit unglaublichem Geschick bringt der 65-Jährige die komplette Weihnachtsgeschichte oder Gedichte ebenmäßig auf die farbigen Kugeln. Damit erfreut er zahlreiche Menschen, zumal er auch noch ihre besonderen Wünsche erfüllt.

Anzeige

Alles begann mit einer erster Weihnachtsgeschichten-Kugel, der inzwischen eingerahmten „Urkugel“ wie Louis Pfeiffer sie nennt. Der Grafiker und Medienberater bekam sie geschenkt. Auf den zweiten Blick erkannte er, dass nicht die ganze Geschichte die Kugel zierte: Sätze fehlten, das Ende war nicht vollständig. Und damit war sein Ehrgeiz geweckt, den er schon als Schüler für kleine Schriften entwickelt und von dem ihn auch eine Fünf in Schrift nicht abgehalten hatte.

Mit unglaublichem Geschick bringt Louis Pfeiffer die komplette Weihnachtsgeschichte oder Gedichte ebenmäßig auf die farbigen Kugeln.

Mit unglaublichem Geschick bringt Louis Pfeiffer die komplette Weihnachtsgeschichte oder Gedichte ebenmäßig auf die farbigen Kugeln.
Foto: Anja Michaeli

Gleichmäßig umrunden die Buchstaben die Weihnachtskugel.

Gleichmäßig umrunden die Buchstaben die Weihnachtskugel.
Foto: Anja Michaeli

Louis Pfeiffer optimierte im Laufe der Zeit seine Haltetechnik und suchte sich einen Lackstift, der dafür sorgte, dass die Buchstaben schnell trocknen und nicht verblassen. Nach einigen Versuchen verschenkte er seine ersten beiden gelungenen Weihnachtskugeln an Kolleginnen. „Danach verbreiteten sich die Anfragen wie ein Schneeballsystem“, freut sich der Hobbykünstler noch heute.

In den vergangenen fünf Jahren entwickelte sich der Bümmersteder zu einem versierten Kugel-Schreiber, der heute für die Fertigstellung einer Christbaumkugel rund eineinhalb Stunden benötigt. Mit Hingabe und einer exakt gleichmäßigen Schrift bemalt er die traditionellen Kugeln, die einen Durchmesser von sechs bis zehn Zentimeter haben. Die sind aber gar nicht mehr so einfach zu finden, denn vermehrt werden Kunststoffkugeln angeboten. „Außerdem werden 90 Prozent der Kugeln heute industriell in China produziert“, erklärt Pfeiffer. Da muss er sehr auf Lackierfehler achten und durch die ganze Region fahren, um die richtigen Christbaumkugeln zu finden. Am liebsten sind ihm die Kugeln, die in Lauscha mundgeblasen werden, der original Glasbaumschmuck aus Thüringen.

Die Urkugel wurde eingerahmt.

Die „Urkugel“ wurde eingerahmt.
Foto: Anja Michaeli

Die komplette Weihnachtsgeschichte auf einer Weihnachtsbaumkugel.

Die komplette Weihnachtsgeschichte auf einer Kugel.
Foto: Anja Michaeli

Bei rund 200 Weihnachtskugeln, die er über das ganze Jahr beschreibt, weiß er die Weihnachtsgeschichte längst auswendig. Mittlerweile möchten die Freunde seiner Kunst aber auch andere Gedichte wie „Die vier Kerzen“ oder Märchen – und das auf französisch, italienisch, türkisch, spanisch oder englisch. „Die Übersetzungen hole ich mir aus dem Internet“, so der Ruheständler. Und auch die verschiedenen Plattarten bedient Louis Pfeiffer gerne. Er weiß, dass die Menschen daran Freude und bei der Abholung oft Tränen in den Augen haben, denn die Wünsche entspringen meistens Kindheitserinnerungen oder die Lieben daheim in fremden Ländern sollen mit den speziellen Weihnachtskugeln aus Oldenburg beglückt werden.

Getreu unter dem Motto „Ich darf mich nicht verschreiben“ läuft abends der Fernseher bei Louis Pfeiffer „nur so nebenbei“. „Ich bin ganz vertieft in die Arbeit. Leider merke ich meine Fehler oder einen Lackfehler oft erst kurz vor der Fertigstellung“, lacht er. Das passiere ihm bei zirka jeder 50. Kugel. Der fröhliche Louis Pfeiffer hat ein ganz besonderes Talent und geht seinem Hobby mit Hingabe nach. Das Kugel-Schreiben hat ihm auch schon über sehr schwere Zeiten geholfen.

Vorheriger Artikel

In­ves­ti­ti­onen für Bahnhöfe Ocholt und Augustfehn

Nächster Artikel

Kommentar: Ökologischer Wahnsinn

8 Kommentare

  1. Michael Reins
    4. Dezember 2014 um 23.01

    WOW!

  2. Jahnes Marianne
    3. Dezember 2015 um 19.45

    Das finde ich toll! Wo kann man denn die Kugeln kaufen??? Wohne in Neckargemünd (bei Heidelberg)….

  3. Grundemann
    4. Dezember 2015 um 13.59

    Ich würde gern 4 Kugeln käuflich erwerben, Welches Oldenburg ist gemeint? Iste ein Zusendung möglich?

  4. Ableiter
    4. Dezember 2015 um 21.10

    ich würde ebenfalls gerne einige Kugeln davon kaufen – Sie sind sehr persönlich und ein besonderes Geschenk – wo kann man sie erwerben ?
    Wir wohnen im Ruhrgebiet. – wäre eine Zusendung möglich ?
    mit adventliche Grüßen

  5. Schärpf
    5. Dezember 2015 um 10.32

    Hallo,

    die gleiche Frage. Wie und wo kann man die Kugeln käuflich erwerben ?

  6. Silke Kloweit
    6. Dezember 2015 um 13.33

    Auf welchen Weihnachtsmärkten, Umgebung Bremen, kann ich die Kugeln erwerben ?

  7. Christian Kruse
    6. Dezember 2015 um 14.15

    Die Telefonnummer ist über Google zu finden. Einfach nach „Louis Pfeiffer Oldenburg“ suchen.

  8. karin ehrlich
    11. Dezember 2015 um 10.44

    Ich wohne im raum Berlin.wo kann ich diese schönen weihnachtskugekn mit der weihnachtsgeschichte kaufen .eventuell auch online ?