Oldenburg

Freiwillige Abgabe statt Bettensteuer

Mit der freiwilligen Abgabe von 16 Hoteliers konnte das neue Info-Terminal der OTM finanziert werden.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Die Oldenburger Variante der Beherbergungssteuer wurde im April 2013 vom Stadtrat rückwirkend zum Januar aufgehoben. 16 Hoteliers hatten sich zuvor dazu bereit erklärt, eine freiwillige Abgabe zu zahlen, die dem Tourismusmarketing zugute kommen soll. Heute wurde das erste Projekt vorgestellt, das damit realisiert werden konnte.

Anzeige

Die beteiligten 16 Hoteliers zahlen 35 Euro jährlich für jedes Zimmer. Die freiwillige Abgabe wird zunächst für drei Jahre gezahlt. Der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM) wurden jetzt zirka 25.000 Euro zur Verfügung gestellt. Für rund 17.000 Euro wurde ein Outdoor-Info-Terminal angeschafft. Es steht vor der Touristinfo Oldenburg am Schlossplatz und kann außerhalb der Öffnungszeiten genutzt werden. Das Terminal bietet Informationen über Veranstaltungen und Sehenswertes oder freie Parkplätze und Zimmer. Die Menüpunkte sind mit den Internetseiten der OTM verlinkt und werden so auf einem aktuellen Stand gehalten.

„Die Verwendung des Geldes wird in Absprache mit den Hoteliers getroffen“, so OTM-Geschäftsführerin Silke Fennemann. Das Outdoor-Terminal sei ein lang gehegter Wunsch, bisher habe das Geld dafür gefehlt.

Vorheriger Artikel

Diplom-Künstler wird neuer Stadtschreiber

Nächster Artikel

Museumsbesucher mögen regionale Bezüge