Oldenburg

60. „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ in Berlin

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Ministerpräsident Stephan Weil, Bildungsministerin Johanna Wanka und Kabarettist Dietmar Wischmeyer feierten in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin das Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, Ministerpräsident Stephan Weil, Bildungsministerin Johanna Wanka und Kabarettist Dietmar Wischmeyer feierten im vegrangenen Jahr in der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin.
Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburg (zb) Wenn die Grünkohlsaison ihrem Höhenpunkt entgegensteuert lässt das traditionelle „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ nicht mehr lange auf sich warten und die Tage von Bildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka als Oldenburger Grünkohlmajestät sind gezählt. Am Montag, 6. März, gibt sie das Zepter an ihre Kabinettskollegin Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles ab.

Anzeige

Es ist die 60. Auflage und Oldenburgs Oberbürgermeister Jürgen Krogmann erwartet viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Kultur und des öffentlichen Lebens in der Berliner Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund. Vor rund 280 Gästen wird die Bundesministerin das Zepter an die nachfolgende Kohlmajestät übergeben.

Zu dem Spektakel angemeldet haben sich unter anderem Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Petra Pau, Vizepräsidentinnen des Deutschen Bundestages, der Vorsitzende der Bundestagsfraktion Die Linke, Dietmar Bartsch aus Berlin sowie Bernd Busemann, Präsident des Niedersächsischen Landtages, und zahlreiche niedersächsische Kabinettsmitglieder wie Wirtschaftsminister Olaf Lies, Finanzminister Peter-Jürgen Schneider, Landwirtschaftsminister Christian Meyer, Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz und Sozialministerin Cornelia Rundt.

„Mit der Regentschaft von Johanna Wanka kann Oldenburg sehr zufrieden sein. Für die Ministerin ist Oldenburg fast zur zweiten Heimat geworden. Sie hat die Stadt gleich zweimal besucht und dabei Termine im Halbstundentakt absolviert. Vor allem der Wissenschaftsstandort Oldenburg wird davon dauerhaft profitieren. Das hat bereits die Entscheidung für die Ansiedlung eines Helmholtz-Instituts gezeigt. Für dieses Engagement möchte ich Johanna Wanka herzlich danken“, erklärte Jürgen Krogmann im Vorfeld des Grünkohlessens.

Zum Kurfürsten-Kollegium unter Vorsitz von Dietmar Wischmeyer alias Günter der Treckerfahrer gehören Ministerpräsident und Schirmherr des Grünkohlessens Stephan Weil, Gerhard Fiand, LzO-Vorstandsvorsitzender, Michael Heidkamp, EWE-Vorstandsmitglied, Dr. Rolf Hollander Vorstandsvorsitzender CeWe Stiftung, Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandsvorsitzender Öffentliche Versicherungen Oldenburg, Patrick Tessmann, OLB-Vorstandsvorsitzender, und Christian Veit, Vorstandsvorsitzender Bremer Landesbank.

Für den Service der Oldenburger Traditionsveranstaltung sorgen der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) und die Berufsbildenden Schulen Oldenburg (BBS) III. Unter ihrer Anleitung betreuen Auszubildende des Hotel- und Gastronomiegewerbes aus der Region Oldenburg die Gäste an den Tischen und servieren rund 200 Kilogramm Grünkohl, 60 Kilogramm Fleischpinkel, 95 Kilogramm Kasseler-Kotelett ohne Knochen, 50 Kilogramm Kochmettwurst und 38 Kilogramm geräucherter Speck.

Vorheriger Artikel

Feiner Genuss und grüne Lebensart

Nächster Artikel

„Szenenwechsel“: Aktive Einblicke in soziale Arbeit