Oldenburg

Cäcilienbrücke: Behelfsbrücke wird gebaut

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Bremen informiert heute über den vorgezogenen Bau einer Behelfsbrücke über den Küstenkanal.

Hier entsteht die Behelfsbrücke.
Grafik: WSA Bremen

Oldenburg (pm) Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Bremen informiert heute den Verkehrsausschuss der Stadt Oldenburg über den vorgezogenen Bau einer Behelfsbrücke über den Küstenkanal für Radfahrer und Fußgänger. Sie wird zirka 100 Meter südlich der Cäcilienbrücke in Richtung Schleuse errichtet und soll rund viereinhalb Jahre bestehen bleiben.

Anzeige

Plane deine Kohlfahrt in Oldenburg

„Aufgrund des sich innerhalb des letzten Jahres deutlich verschlechterten Bauwerkszustands der Cäcilienbrücke ist ein vorgezogener Bau der Behelfsbrücke unumgänglich geworden“, sagt Rüdiger Oltmanns, Leiter der Bauabteilung des WSA Bremen. „In 2018 musste der Brückenbetrieb aufgrund temperaturbedingter Ausdehnung des Brückenüberbaus an 80 Tagen eingestellt werden, was zu massiven Einschränkungen im Schiffsverkehr führte“ so Oltmanns weiter.

Der Bau der Behelfsbrücke wird im Herbst dieses Jahres beginnen und voraussichtlich sechs Monate dauern. Nach derzeitigem Planungsstand wird die Behelfsbrücke bis zur Inbetriebnahme der neuen Cäcilienbrücke, also für mindestens viereinhalb Jahre, bestehen bleiben. Für Fußgänger wird auf beiden Uferseiten des Küstenkanals jeweils eine Treppe und für Menschen mit Einschränkungen und Radfahrer eine zirka 90 Meter lange Rampe zum Überqueren der Behelfsbrücke entstehen.

Behelfsbrücke über den Küstenkanal.

Zurzeit erfolgt die Entwurfsplanung für den Neubau der Cäcilienbrücke. Mitte dieses Jahres wird das WSA Bremen den Antrag auf Planfeststellung für den Neubau der Cäcilienbrücke einreichen.

Vorheriger Artikel

Per Webinar übers Studium informieren

Nächster Artikel

Neues Notfallzentrum im Klinikum Oldenburg