Kultur

Lebendige Bibliothek

In der Lebendigen Bibliothek können die Besucher in Menschen wie in Büchern lesen.

In der „Lebendigen Bibliothek“ können die Besucher in Menschen wie in Büchern lesen.
Foto: Carsten Lienemann

Oldenburg (am/pm) Der Präventionsrat veranstaltet in Kooperation mit der Stadtbibliothek und der Volkshochschule (VHS) Oldenburg auch in diesem Jahr wieder eine „Lebendige Bibliothek“. Diese besondere Art der Bücherausleihe findet am Samstag, 15. Juni, 15.30 bis 18 Uhr in der Stadtbibliothek im PFL, Peterstraße 3, statt. Im Mittelpunkt stehen Menschen als lebendige Bücher, die von ihrer Geschichte berichten und persönlich mit den Besuchern in 20-minütige Gespräche gehen. Sie haben einiges zu erzählen und freuen sich auf Fragen.

Anzeige

Plane deine Kohlfahrt in Oldenburg

Viele von den „Büchern“ haben mit Vorurteilen zu kämpfen. Unter ihnen ein blinder Software-Entwickler, ein „Crossdresser“, ein gehörloser Handballnationalkeeper, ein Jude, ein Mitglied einer Oldenburger Ultragruppe, ein Polizist mit Migrationshintergrund, eine Muslima und ein Geflüchteter aus Syrien.

Die Teilnahme ist ohne Anmeldung und kostenfrei möglich. Alle Besucher melden sich zu Beginn bei der Ausleihe der Lebendigen Bibliothek und geben ihre „Bücherwahl“ an.

Weitere Informationen zu den Lebendigen Büchern sind unter www.praeventionsrat-oldenburg.de zu finden.

Vorheriger Artikel

Nachhaltigkeit: Sommerfest mit Kultur und Reparatur

Nächster Artikel

Mikroplastik: Sand statt Kunstrasen