Kultur

Die Kibum ist eröffnet

Die schwedische Kinderliteratur steht im Mittelpunkt der Oldenburger Kinderbuchmesse 2016.

Die schwedische Kinderliteratur steht im Mittelpunkt der Oldenburger Kinderbuchmesse 2016.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am/pm) Die 42. Oldenburger Kinderbuchmesse (Kibum) wurde am heutigen Samstag unter dem Motto „Hej! Kibum trifft Schweden“ mit einem Fest bei vollem Haus im Kulturzentrum PFL eröffnet. Bis zum 15. November können Kinder und Erwachsene nach Lust und Laune – bei freiem Eintritt – in den rund 2500 neuesten Werken schmökern. Erwartet werden zirka 30.000 Besucher, die sich auf insgesamt 227 Veranstaltungen freuen können.

Anzeige

LzO Beratung

Mit einem Fest und von zahlreichen Akteuren wurde heute die 42. Kibum im Oldenburger Kulturzentrum PFL eröffnet.

Mit einem Fest und von zahlreichen Akteuren wurde heute die 42. Kibum im Oldenburger Kulturzentrum PFL eröffnet.
Foto: Anja Michaeli

Die schwedischen Autoren Martin Widmark (links) und Ulf Nilsson (rechts) kamen zur Eröffnung nach Oldenburg.

Die schwedischen Autoren Martin Widmark (links) und Ulf Nilsson (rechts) kamen zur Eröffnung nach Oldenburg.
Foto: Anja Michaeli

Die Eröffnung wurde mit der kinderliterarisch-schwedischen Revue „Pippi, Michel & Inga-Lill Svensson“ und Livemusik gefeiert. Inga-Lill Svensson alias Ylva Jangsell – schwedische Schauspielerin und Regisseurin des Kindertheaters Theater Tüte – und Kinder der GS Kreyenbrück erweckten die bekanntesten Kinderbuchfiguren mit viel Spielfreude, Tanz und Gesang zum Leben. Die schwedischen Autoren Ulf Nilsson und Martin Widmark nahmen an der Veranstaltung teil. Das Grußwort sprach Nina Röhlcke, Botschaftsrätin für Kultur von der Schwedischen Botschaft.

Ausstellung „Katarina Taikon“

Der Freundeskreis für Sinti und Roma in Oldenburg e.V. zeigt die Ausstellung „Katarina Taikon – schwedische Romaaktivistin und Kinderbuchautorin“, die heute um 17 Uhr in der Katharinenstraße 1 eröffnet wird. Katarina Taikon (1932-1995) ist in Schweden ähnlich bekannt wie Astrid Lindgren. Sie ist insbesondere populär durch ihre autobiographisch geprägten Kinderbücher um das Roma-Mädchen Katitzi als Protagonistin. Die Ausstellung bietet eine vergleichende Präsentation der Buch-Illustrationen, Vorlesungen aus den übersetzten Katitzi-Büchern, Vorträge und mehr. Eröffnung mit Musik durch Sinti-Swing-Oldenburg.

Öffnungszeiten: 5. bis 15. November, täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Ausstellung „Augen-Blick. Orientierung in erzählten und realen Welten“

Die Forschungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur der Universität Oldenburg präsentiert die Ausstellung „Augen-Blick. Orientierung in erzählten und realen Welten“. Bilder prägen Kinderalltagswelten. Das wirft die Frage nach dem Umgang mit dieser Vielfalt auf. Wie funktioniert eigentlich Orientierung in realen, aber auch in illustrierten Bilderwelten? Studierende haben unter Anleitung von Lehrenden an der Universität für die Ausstellung sehr unterschiedliche Orientierungsstrategien entwickelt. Den Eröffnungsvortrag hält der Neurobiologe Prof. Dr. Martin Greschner.

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 6. November, 11.15 Uhr, in der Artothek, Peterstraße 1. Öffnungszeiten: 6. bis 15. November, täglich von 10 bis 18 Uhr.

Ausstellung „Über Tisch und Bänke“

Die Kibum zeigt in Kooperation mit dem Berliner Zentrum für Kinder-und Jugendliteratur LesArt die Ausstellung „Über Tisch und Bänke – Die einzigartige Bilderwelt der Ilon Wikland“. Ilon Wikland war seit 1954 die Hauptillustratorin der Werke Astrid Lindgrens und verlieh den Kindern aus Bullerbü und der Krachmacherstraße, der Räubertochter Ronja, Karlsson vom Dach, Mio, den Brüdern Löwenherz und vielen anderen deren bereits ikonenhaft gewordene Gestalten. Die Kibum zeigt rund 60 Originale von Ilon Wikland und knapp 100 Bücher in der Ausstellung. Kinder aus der Sprachlernklasse von der GS Kreyenbrück haben zum Werk von Ilon Wikland gearbeitet. Eine Auswahl der schönsten Bilder aus Kinderhand wird gezeigt. Die Ausstellungseröffnung wird von den Kindern gestaltet.

Eröffnung am Sonntag, 6. November, 15 Uhr, in der BBK-Galerie, Peterstraße 1. Öffnungszeiten: 6. bis 27. November, täglich von 10 bis 18 Uhr.

Ausstellung: „Von Bullerbü bis Lönneberga“

Katrin Engelking hat Astrid Lindgrens berühmtester Protagonistin „Pippi Langstrumpf“ ein neues Gesicht gegeben. Die erfolgreiche Künstlerin ist stark geprägt von den Illustrationen Ilon Wiklands und Geschichten Astrid Lindgrens, die sie seit ihrer Kindheit begleiten. Katrin Engelking gestaltete für die Anthologie „Von Bullerbü bis Lönneberga“ Lindgrens Kinderbuchfiguren Michel, Ronja, Karlsson vom Dach, aber auch Madita, die Brüder Löwenherz und viele mehr. In einer Premiere zeigt die Kibum dreißig detailverliebte, frisch-fröhliche und farbenfrohe Originale in Acryl aus „Von Bullerbü bis Lönneberga“ (Oetinger). Katrin Engelking wird zur Ausstellungseröffnung anwesend sein. Der Astrid Lindgren-Experte Matthias Blum führt in die Ausstellung ein.

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 6. November, 16.15 Uhr, im Foyer der Kinderbibliothek, Peterstraße 1. Öffnungszeiten: 6. bis 15. November, täglich von 10 bis 18 Uhr

Kibum 2016

Ein „Ausstellungsführer“ für Kinder ist zum Herunterladen unter www.kibum-oldenburg.de abrufbar.

Vorheriger Artikel

Reizgasalarm in der Innenstadt

Nächster Artikel

„Hallo Grünkohl“: Die Grünkohl-Saison ist eröffnet!