Politik

Bundestagswahl: Rohde siegt im ersten Anlauf

Strahlende Gesichter gab es in der Kulturlounge Seelig, hier feierte die SPD mit Wolfgang Weinert, Katharina Fischer, Dennis Rohde und Renke Meerbothe.

Strahlende Gesichter gab es in der Kulturlounge Seelig, hier feierte die SPD mit Wolfgang Weinert, Katharina Fischer, Dennis Rohde und Renke Meerbothe (von links).
Foto: Anja Michaeli

Anzeige

LzO Allem gewachsen

Oldenburg/am – Von 220.409 wahlberechtigten Personen gingen 163.533 und damit 74,19 Prozent zur Wahl. Es wurden 161.762 gültige Erststimmen und 162.117 Zweitstimmen abgegeben.

Dennis Rohde (SPD) holte das Direktmandat für den Wahlkreis 27. Während er zunächst bei der Auszählung einen größeren Vorsprung für sich verbuchen konnte, näherte sich ihm Stephan Albani (CDU) nach der Auszählung der Briefwahl. Es wurde spannend. Nachdem im Oldenburger Wahlzentrum PFL nach längerer Wartezeit auch die Ergebnisse aus Edewecht vorlagen, stand Dennis Rohde als Sieger fest. In den 124 Wahlbezirken lag er mit 1016 Stimmen vor Stephan Albani, der jedoch mit einem Listenplatz 5 wahrscheinlich auch in den Bundestag einziehen wird. Peter Meiwald (Bündnis90/Die Grünen) zieht über die Landesliste in den Bundestag. Nicht gereicht hat es für Dr. Christine Ratjen-Dammerau (FDP) und Martin Michels (Die Linke). Oldenburg/Ammerland wird somit von drei Abgeordneten vertreten.

Nachtrag: Eine CDU-Bundestagskandidatin aus dem Ammerland erhielt heute Morgen einen überraschenden Anruf: Auch für die Verwaltungsjuristin Barbara Woltmann (geb. 1957) aus Bad Zwischenahn zieht die Landesliste und sie damit in den Bundestag.

Partei | Erststimmen | Zweitstimmen

CDU | 59.514 | 57.058
SPD | 60.530 | 52.844
FDP | 3.965 | 8.210
Grüne | 18.549 | 20.169
Die Linke | 8.793 | 10.522
Piraten | 2.670 | 2.853
NPD | 1.093 | 1.050
Tierschutzpartei | 0 | 1.308
MLPD | 0 | 62
AfD | 5.501 | 6.832
pro Deutschland | 0 | 100
REP | 0 | 54
Freie Wähler | 1.147 | 923
PBC | 0 | 132

Vorheriger Artikel

TGO als Startrampe zum Erfolg

Nächster Artikel

Warmes Wasser durch alte Plastikflaschen