Oldenburg

Niels H.: Bisher 24 mögliche Opfer entdeckt

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. liegen der Soko Kardio weitere Ergebnisse der Untersuchungen vor.

Nach einem Zwischenstandsbericht werden die Soko Kardio und die Staatsanwaltschaft Oldenburg im Juni detailliert über die Ergebnisse der Ermittlungen informieren.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (am/pm) – Im Zusammenhang mit den laufenden Ermittlungen gegen den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. liegen der Sonderkommission (Soko) Kardio und der Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Ergebnisse toxikologischer Untersuchungen vor. Das Landgericht Oldenburg hat Niels H. im vergangenen Jahr zu einer lebenslangen Haft verurteilt.

Anzeige

Die Beamtinnen und Beamten der Soko Kardio haben mittlerweile mehr als 80 Gräber geöffnet. Das Ergebnis von 77 Exhumierungen liegt nunmehr vor. In 24 Fällen konnte der Wirkstoff Ajmalin nachgewiesen werden. Obwohl die Personen nicht mit dem Herzmedikament Gilurytmal (Handelsname des Wirkstoffs) behandelt wurden, konnte Ajmalin nachgewiesen werden. Die Angehörigen der Verstorbenen sind über die Ergebnisse der Untersuchungen bereits informiert worden. Die toxikologischen Untersuchungen von Gewebeproben aus sieben weiteren Exhumierungen dauern zurzeit noch an, teilte die Polizeidirektion Oldenburg mit.

Die medizinische Begutachtung von Krankenakten aus dem Klinikum Delmenhorst ist in der Zwischenzeit abgeschlossen. Die sich daraus noch ergebenden Exhumierungen werden Ende Mai beendet sein, die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen etwa Mitte Juni vorliegen. Die Soko Kardio und die Staatsanwaltschaft Oldenburg wollen dann die Öffentlichkeit detailliert über die vorliegenden Ermittlungsergebnisse informieren.

Vorheriger Artikel

Für ein ungetrübtes Hörerlebnis

Nächster Artikel

ABC-Selbsthilfe: Vorkämpfer und Vorbilder