Oldenburg

Lebenslange Haft für ehemaligen Krankenpfleger

Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. wurde heute zu lebenslanger Haft verurteilt.

Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. wurde heute zu lebenslanger Haft verurteilt.
Foto: Philipp Flury / pixelio.de

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg / am / pm – Das Landgericht Oldenburg hat heute den ehemaligen Krankenpfleger Niels H. zu lebenslanger Haft verurteilt. Zudem stellte die Kammer eine besondere Schwere der Schuld fest. Der 38-Jährige hatte während des Prozesses gestanden, 90 Schwerkranken am Klinikum Delmenhorst eine Überdosis des Herzmedikamentes Gilurytmal gespritzt zu haben. 30 Menschen sollen zwischen 2003 und 2005 daran gestorben sein (die OOZ berichtete).

Niels H. stand vor Gericht, weil ihm drei Morde und zwei Mordversuche an Patienten vorgeworfen wurden. Bereits 2008 wurde er wegen Mordversuch zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht sah es jetzt als erwiesen an, dass der ehemalige Krankenpfleger sich des zweifachen Morden und des zweifachen Mordversuches in Tateinheit mit Körperverletzung sowie gefährlicher Körperverletzung in einem weiteren Fall am Klinikum Delmenhorst schuldig gemacht hat. Durch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ist es ausgeschlossen, dass die Reststrafe des ehemaligen Krankenpflegers nach 15 Jahren zu Bewährung ausgesetzt werden kann. Zudem wurde ein lebenslanges Berufsverbot verhängt.

Die Dimension des Falles entwickelte sich erst im Laufe des Prozesses. Zurzeit geht eine Sonderkommission mehr als 200 Verdachtsfällen in Delmenhorst, Oldenburg, Wilhelmshaven nach. Zurzeit stehen die ersten acht Exhumierungen und Obduktionen an. Weitere Genehmigungen liegen vor. Die Ermittlungen werden voraussichtlich noch viele Monate dauern, schlussendlich könnte es zu einem weiteren Prozess für Niels H. kommen.

Vorheriger Artikel

Bierfest: Craft-Biere für Hopfenliebhaber

Nächster Artikel

Stadtbibliothek Oldenburg: „Onleihe“ stärker genutzt