Oldenburg

„Reichsbürger“ greift Polizisten an

Ein 55-Jähriger aus Bloherfelde hat zwei Polizisten angegriffen und verletzt

Ein 55-Jähriger aus Bloherfelde hat zwei Polizisten angegriffen und verletzt.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (ots) Zwei Polizisten wurden am Donnerstag von einem 55-jährigen Mann, der als sogenannter Reichsbürger bereits bekannt war, angegriffen. Die Beamten des Zentralen Kriminaldienstes wollten zwei Gerichtsvollzieher des Amtsgerichtes Oldenburg bei ihrer Tätigkeit unterstützen.

Anzeige

Rentenlücke schließen

Gegen 10.30 Uhr klingelten die Beamten an der Haustür des Mannes in Bloherfelde. Bei dem 55-Jährigen sollte eine Eidesstattliche Versicherung eingeholt werden – bei einer Weigerung drohte die Vollstreckung eines Haftbefehls.

Die Mutter des Mannes öffnete den Beamten und erklärte, dass ihr Sohn im Obergeschoss des Hauses noch schlafen würde. Kurz darauf erschien der Mann an der Treppe des Einfamilienhauses und gab an, dass er den Weisungen der Polizei und anderen Amtspersonen nicht Folge leisten würde, da die Gesetze für ihn keine Gültigkeit besäßen. Die beiden Polizeibeamten gingen daraufhin die Treppe hinauf. Der 55-Jährige rannte den beiden jedoch plötzlich entgegen und stieß sie die Treppe hinunter in Richtung Erdgeschoss. Beide Ermittler stürzten und verletzten sich dabei, ein 30-jähriger Polizeibeamter brach sich bei dem Angriff die Hand und ist vorerst nicht mehr dienstfähig.

Der Mann fiel ebenfalls die Treppe herunter und konnte dort überwältigt werden. Er wurde anschließend in die Justizvollzugsanstalt Oldenburg gebracht. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Vorheriger Artikel

Polizei sucht Eigentümer von Diebesgut

Nächster Artikel

CDU Bundesparteitag: Delegierte aus Oldenburg stimmten mit

4 Kommentare

  1. Marcel
    26. Februar 2018 um 12.45

    Mit 55 noch oben bei Mutti wohnen und sich Reichsbürger nennen, aber dabei vermutlich(!) die Leistungen der Bundesrepublik Deutschland kassieren…

    Ja, kann man so machen.

    • W. Lorenzen-Pranger
      26. Februar 2018 um 21.56

      Wie alles das, was man heute „rechts“ nennt, eben eigentlich nur Vollversagen meint. Das fängt bei der FDP an, geht über die CDU und CSU bis zu den aler-abenteuerlichichsten Spukgestalten.
      https://www.youtube.com/watch?v=GQbVb_ltG78

  2. Mike
    27. Februar 2018 um 3.45

    Komisch – Es wird expliziet geschrieben „Reichsbürger“

    Diese Offenheit wäre wünschenswert bei „Ausländer – aber nee, das linksgrüne OOZ – never ever!

    Merkwürdige Doppelmoral!

    Lieben Gruß

  3. Erhard Stammberger
    27. Februar 2018 um 10.26

    Es steht da „sogenannter“ Reichsbürger, was im Gegensatz zu Ausländern die freiwillige Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gesinnung und nicht eine Herkunft kennzeichnet.

    Linksgrünversifft ist da eben präzise, deshalb fällt auch auf, dass „explizit“ falsch geschrieben wird. Kommt ja auch aus dem Lateinischen, also einer Ausländersprache :-)))