Oldenburg

Deutsch-Syrische Gesellschaft gegründet

Die Gründungsmitglieder der Deutsch-Syrischen Gesellschaft Oldenburg: Barakat Chahin, Gerhard Kurzhals, Faeika Hawijah, Hans-Joachim Holzberg, Rima Chahine, Jameel Juratly, Helga Wilhelmer und Rami Chahin.

Die Gründungsmitglieder: Barakat Chahin, Gerhard Kurzhals, Faeika Hawijah, Hans-Joachim Holzberg, Rima Chahine, Jameel Juratly, Helga Wilhelmer und Rami Chahin (von links). Es fehlt: Katrin Freese.
Foto: Anja Wockenfuß

Anzeige

LzO Vorsorge

Oldenburg (Tina Peters/pm) – Um geflüchteten Menschen aus Syrien bei der ersten Orientierung und der Integration in Deutschland Unterstützung geben zu können, wurde kürzlich die „Deutsch-Syrische Gesellschaft Oldenburg“ gegründet. Die Mitglieder möchten Geflüchteten bei der Bewältigung des täglichen Lebens helfen und sie unter anderem bei Behördengängen und Arztbesuchen begleiten.

„Wir wollen die Hilfe zur Selbsthilfe unterstützen“, so Dr. Rima Chahine, Vorsitzende der Gesellschaft. Dabei geht es ihr um schnelle Hilfe, beispielsweise beim Erlernen der deutschen Sprache. „Letztendlich finden wir es jedoch wichtig, dass sie ihr Leben nach eigenen Kräften gestalten können.“ Durch Informations- und kulturelle Angebote sollen Brücken geschlagen und Foren des Austauschs geschaffen werden, um ein gegenseitiges Verständnis für das Andere und das Fremde zu ermöglichen. Geplant sind gemeinsame Veranstaltungen in Oldenburg mit Syrern und Deutschen.

Neben Dr. Rima Chahine, die in Damaskus geboren wurde und in Oldenburg promovierte, wurden auf der Gründungsversammlung als Stellvertreterin Helga Wilhelmer, ehemals Dezernentin an der Universität, und Hans-Joachim Holzberg als Schatzmeister gewählt.

Weitere Informationen erteilt Helga Wilhelmer telefonisch unter 04 41 / 955 85 83.

Vorheriger Artikel

Attacke am Oldenburger Hauptbahnhof

Nächster Artikel

Demo von Kurden: „Stoppt Erdogan!“