Oldenburg

Danuta Lysien: Zweiter Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Danuta Lysien.

Danuta Lysien.
Foto: privat

Oldenburg (am/ots) Wie die OOZ bereits berichtete wurde im Fall der vermissten Danuta Lysien aus Krusenbusch am 13. Juni ein Tatverdächtiger festgenommen. Der 56-jährige polnische Staatsangehörige aus Schwerte wurde in seiner Wohnung im Kreis Unna festgenommen. Im Rahmen von Vernehmungen hat der Beschuldigte die Geldabhebungen eingeräumt und weiteres Täterwissen offenbart. Jetzt wurde ein weiterer Tatverdächtiger ermittelt.

Anzeige

Rentenlücke schließen

Der erste Tatverdächtige hat eine Beschwerde gegen den Haftbefehl eingelegt. In der Entscheidung wurde vom Landgericht Oldenburg der dringende Tatverdacht gegen den Beschuldigten bestätigt. Er hat zudem bereits in der Vergangenheit in Polen eine mehrjährige Haftstrafe aufgrund eines Tötungsdeliktes abgesessen.

Im Zuge der Ermittlungen konnte noch eine weiterer, 28-jähriger polnischer Staatsangehöriger ermittelt werden, gegen den der dringende Tatverdacht der Mittäterschaft an der Tötung der Vermissten besteht. Das teilt die Polizeiinspektion Oldenburg Stadt / Ammerland mit. Dieser befinde sich jetzt ebenfalls in Untersuchungshaft.

Weitere Details können derzeit nicht bekannt gegeben werden, da insbesondere die Ermittlungen zu den Tatumständen und einzelnen Beteiligungen weiterhin andauern.

Vorheriger Artikel

Streik: real-Beschäftigte fordern lautstark Tariflohn

Nächster Artikel

„St. Pauliatrie Oldenburg“: Spendenscheck für Tierschutz