Oldenburg

21-Jähriger nach Messerstecherei in Lebensgefahr

Nach einer Messerstecherei in Oldenburg wurde ein 21-Jähriger mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (ots) Nach einer blutigen Auseinandersetzung in der Hans-Fleischer-Straße musste am Freitagvormittag ein 21-jähriger Syrer mit lebensgefährlichen Stichverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Anzeige

Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH zieht um.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der 21-Jährige gegen 11 Uhr mit einem 23-jährigen irakischen Staatsangehörigen in den Räumen einer Arztpraxis in einen Streit geraten. Im Verlaufe der zunächst lediglich verbalen Auseinandersetzung zog der 23-Jährige ein Messer und fügte seinem Kontrahenten mutmaßlich mehrere Messerstiche zu. Der tatverdächtige Iraker konnte noch am Tatort von der Polizei vorläufig festgenommen werden.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen. Weitere Hintergrunde der Tat sind derzeit noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen.

Vorheriger Artikel

Projekt: Fernes Land Osternburg

Nächster Artikel

Arbeitsbörse für Lager und Logistik

3 Kommentare

  1. A.C.
    10. August 2018 um 19.14 — Antworten

    Warum hat man bei einem Arztbesuch ein Messer dabei ???

  2. L. Ord
    11. August 2018 um 19.29 — Antworten

    Weshalb nur „vorläufig festgenommen“?

    • 11. August 2018 um 20.07 — Antworten

      Weil nur ein Richter eine Haft anordnen kann. Die Festnahme ist in Deutschland immer vorläufig.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.