Nachrichten

CDU-Wirtschaftsrat warnt vor „Treuhandanstalt 2.0“

Wirtschaftsrat der CDU, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CDU-Wirtschaftsrat hat die Bundesregierung vor einer Art „Treuhandanstalt 2.0“ mit vielen neuen Staatsbeteiligungen wegen der Corona-Krise gewarnt. Statt Betriebe einfach zu verstaatlichen, solle die Regierung auf eine „Kreditfondslösung“ mit einer Mischung aus staatlichem und privatem Kapital bei Beteiligungen setzen, sagte der Generalsekretär des Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, der „Rheinischen Post“ (Mittwochsausgabe). Denn der Staat habe mit seinen Beamten nicht das ausreichende Fachwissen, um viele Unternehmensbeteiligungen zu steuern.

Anzeige

Private Fondsmanager müssten dem Staat helfen. „Hingegen sollten Verstaatlichungen von Unternehmen das äußerste Mittel bleiben, nachdem alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft wurden“, sagte Steiger.

Foto: Wirtschaftsrat der CDU, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Umfrage: Deutsche in Corona-Krise vergleichsweise gelassen

Nächster Artikel

Bundestag will Boni-Bremse für Firmen mit Corona-Staatshilfen