Film

Oldenburger Filmklappe: „Hier wohne ich“ gewinnt

Die Kinder der Projektgruppe „Hier wohne ich“ haben sich über im „Lili Service Kino“  Wildeshausen über die Anerkennung und das Preisgeld von 200 Euro gefreut.

Die Kinder der Projektgruppe „Hier wohne ich“ haben sich über im „Lili Service Kino“ Wildeshausen über die Anerkennung und das Preisgeld von 200 Euro gefreut.
Foto: Marion Fittje / Medienbüro Oldenburg

Oldenburg (am/pm) Zum fünften Mal wurde jetzt die „Oldenburger Filmklappe“ verliehen. Gewonnen hat in diesem Jahr in der Altersgruppe 5. bis 7. Klasse eine Projektgruppe des Vereins Medienbüro Oldenburg. Die Kinder haben unter dem Titel „Hier wohne ich“ einen Film über das Zusammenwohnen in der Breslauer Straße gedreht.

Anzeige

Für Mehr-Woller

„Der Film wurde im Rahmen eines Ferienworkshops gedreht“, erzählt Marie Hinnrichs vom Medienbüro Oldenburg. „Die Idee zu dem Film hatten die Kinder selber und auch die Umsetzung haben sie in die Hand genommen, sodass sich plötzlich viele kleine Regisseurinnen und Regisseure, Kamerakinder und Darstellende mit viel Spaß an die Arbeit machten.“ Drehbuch, Regie, Kamera und auch Schnitt lagen in der Hand der Kinder unter fachkundiger Betreuung vom Team des Medienbüros Oldenburg. Gefördert wurde das Projekt unter anderem von „Movies in Motion“ im Rahmen von „Kultur macht stark“. Der Film wird nun an der zweiten, niedersachsenweiten Runde der Filmklappe im Februar 2019 in Aurich teilnehmen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, so Marion Fittje vom Medienbüro Oldenburg. „Wir wollen Kindern und Jugendlichen vielfältige Möglichkeiten geben um Film kennen zu lernen. Selber machen ist für die Kinder meist die beeindruckendste und spannendst davon.“ Neben den Filmworkshops bietet das Medienbüro Oldenburg auch kindgerechte Formate für den ersten Kinobesuch oder für Jugendliche einen Besuch der Berlinale.

„Oldenburger Filmklappe“

Für diesen Preis können sich jedes Jahr Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis und der Stadt Oldenburg mit selbstgedrehten Filmen bewerben. Egal ob als Produktion einer Klasse, einer Film-AG, einer Kindergartengruppe oder von Hobby-Filmerinnen und -Filmer.

Vorheriger Artikel

Verlosung: „Kostbar“ mit 240 Gutscheinen

Nächster Artikel

MediTech: Büro „chora blau“ gewinnt Wettbewerbsverfahren