Politik

Deutliches Zeichen für soziales Europa

Ursula Engelen-Kefer wird für den DGB in Oldenburg sprechen.

Ursula Engelen-Kefer.
Foto: DGB

Oldenburg (zb/pm) Ein deutliches Zeichen für ein offenes, soziales, demokratisches und vor allem solidarisches Europa möchten der Stadtverband Oldenburg des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und seine Gewerkschaften am 1. Mai setzen.

Anzeige

Unter dem Motto „Gute Arbeit. Soziales Europa!“ beginnt am Donnerstag ab 10.30 Uhr ein buntes Programm rund um den Rathausmarkt. Verschiedene Mitmach-Aktionen, Gespräche über Europa, Mindestlohn oder bezahlbarer Wohnraum, verschiedene Infostände der Einzelgewerkschaften und Musik von Booze-Stars werden geboten. Auf eine Demonstration wird dieses Jahr bewusst verzichtet, weil sie in den Vorjahren auf immer weniger Resonanz stieß.

Um 11.30 Uhr begrüßt der DGB-Stadtverbandsvorsitzende Frank Wegener Ursula Engelen-Kefer, die diesjährige Mairednerin. Die ehemalige stellvertretende DGB-Bundesvorsitzende wird sich inhaltlich mit dem Mindestlohn, einer ausreichenden Rente, die die Lebensleistung würdigt und einem sozial gerechten Europa auseinandersetzen.

Bereits am Vorabend des 1. Mai lädt die DGB-Jugend ab 20 Uhr zu „Rock gegen Rechts“ ein.

Vorheriger Artikel

Polyestival II: Ein Tag, zwei Bühnen, elf Acts

Nächster Artikel

Aktionstag: Lärm lass nach