Oldenburg

5. Zeichenfestival: Die Oldenburger Fliege

Alle Oldenburger sind dazu aufgerufen, ihre individuelle Oldenburger Fliege zu zeichnen.

Alle Oldenburger sind dazu aufgerufen, ihre individuelle „Oldenburger Fliege“ zu zeichnen.
Grafik: Oldenburger Kunstschule

Anzeige

LzO Neukunden

Oldenburg / red / pm – Das 5. Oldenburger Zeichenfestival „ausgezeichnet!“, das vom 21. September bis zum 10. Oktober stattfindet, stellt 2015 mit gewohnt interdisziplinären künstlerischen Projekten „schwarm – zeichen“ in den Mittelpunkt seines Programms. Die Künstlerin und Festivalleiterin Karen Scheper ruft deshalb im Rahmen eines Projektbeitrags die Oldenburgerinnen und Oldenburger dazu auf, ihre individuelle „Oldenburger Fliege“ zu zeichnen, um ein nicht alltägliches Schwarmkunstwerk zu erschaffen.

Ob es eine hingekritzelte Fliege oder eine anatomisch und detailliert gezeichnete ist: Jede Fliege findet ihren Platz im Oldenburger Schwarm. „Wir wünschen uns den Schwarm der Oldenburger Fliegen riesig und die Beiträge so zahlreich, dass diese Installation alle unsere Erwartungen übertrifft“, so Karen Scheper.

Alle Oldenburgerinnen und Oldenburger können die Zeichnung einer Fliege einreichen. Karen Scheper betont, dass jeder zeichnen könne und lädt alle zum Mitmachen ein: „Auch die Erwachsenen, die lange keinen Stift mehr in der Hand hatten. Wir unterscheiden nicht zwischen guten und schlechten Insekten und sind nicht auf ‚meisterschaftliche‘ Fliegenzeichnungen abonniert.“

Oldenburger Fliege: Teilnahmebedingungen

Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer darf eine gezeichnete Fliege einreichen. Das Blatt bzw. die Fliege soll mindestens Postkartengröße haben und maximal 70 Zentimeter hoch bzw. breit sein. Erlaubt sind Zeichenstifte – Bleistift, Kugelschreiber, Kreide, Fineliner, Filzstifte, Füller – in Schwarz, Grau, Blau auf weißem Papier oder in Weiß auf schwarzem Papier. Ebenfalls erlaubt sind Cut-Outs und Scherenschnitte. Digital gezeichnete Fliegen müssen ausgedruckt eingereicht werden.

Die Namen der Künstlerinnen und Künstler dürfen nur auf der Rückseite der Zeichnung auftauchen. Namen, Anschrift und Alter der Zeichnerinnen und Zeichner können auf einem separaten Blatt Papier beigefügt werden. Die Fliegen können per Post gesendet oder persönlich bei der Oldenburger Kunstschule, Weskampstraße 7, 26121 Oldenburg abgegeben werden. Wer eine Rücksendung wünscht, legt bitte einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag bei. Alle Sendungen müssen bis zum 19. September 2015 in der Kunstschule eingegangen sein.

Weitere Informationen wie zusätzliche „Sammelstellen“ für Fliegenzeichnungen werden auf unter www.zeichenfestival-ausgezeichnet.de bekannt gegeben.

Vorheriger Artikel

Osternburg: Familie gefesselt und beraubt

Nächster Artikel

Flüchtlinge: Oldenburger starten Hilfsaktionen