Oldenburg

Vereinsgründung: Kinderlachen zum Ziel gesetzt

Erwin Juhl und Horst Häuser suchen Mitstreiter für den Verein Kinderlachen Oldenburg.

Erwin Juhl (links) und Horst Häuser suchen Mitstreiter für den Verein Kinderlachen Oldenburg.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) – Sieben Oldenburger Bürgerinnen und Bürger haben es sich zum Ziel gesetzt, ihren Beitrag für ein kinderfreundliches Oldenburg zu leisten. Am 8. April wird deshalb der Verein „Kinderlachen Oldenburg“ gegründet, dessen Mitglieder Angebote für sozial benachteiligte Kinder und Flüchtlingskinder organisieren möchten. Interessierte an einer passiven oder aktiven Mitgliedschaft werden zurzeit gesucht.

Anzeige

Die Idee zu diesem Projekt hatte Horst Häuser. Seit seiner Pensionierung nach der Berufstätigkeit als Koch für die Bahn AG engagiert sich der 66-Jährige ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission. Er fuhr drei Jahre lang als Begleitung für alleinreisende Kinder bei „Kids on Tour“ mit. „Dabei habe ich zahlreiche Kinder erlebt, die viel Materielles ihr Eigen nennen“, so Häuser. Deshalb sei ihm die Idee gekommen, für die Kinder etwas zu tun, die wenig oder gar nichts haben. Ihnen möchte er mit Erlebnissen, Ausflügen und anderen Aktionen einen schönen Tag bereiten. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten kämen auch ihm zugute, denn so „fällt mir nicht die Decke auf den Kopf“.

Seit dem Start im Januar haben Horst Häuser und seine Mitstreiter Erwin Juhl, Andrea Gerdes, Ralph Heseding, Niko Nobes, Denise Schröter und Annegrit Moje das Projekt weit vorangetrieben: Aufkleber, Spendendosen und Plakate stehen vorbereitet bereit, Informationsgespräche mit der Stadtverwaltung und dem Finanzamt wurden geführt und einige Unternehmer haben auf Anfrage ihre Unterstützung versprochen. Neben der Vereinsgründung am 8. April werden die Gründungsmitglieder ihre Ideen an einem Stand auf dem Wardenburger Frühlingsfest am 10. April und beim Piccolino-Secondhand-Markt in den Weser-Ems Hallen am 17. April vorstellen. Die zukünftige Zusammenarbeit mit dem Oldenburger Freundeskreis „Likedeeler“ (Gleichteiler) und mit den Quadkindern (Quadfahrer helfen benachteiligten Kindern) wurde bereits auf den Weg gebracht.

Als erste Aktion wird der Verein mit fünf Kindern ins Miniaturland nach Leer fahren. In den Sommerferien hat sich Gerdes Reisen aus Westerstede-Ocholt dazu bereit erklärt, Kinder aus Oldenburg kostenlos nach Apen zu fahren, damit sie dort einen vergnüglichen Backnachmittag in der Bäckerei Ripken erleben können. Angedacht sind zudem Fahrten zu Freizeitparks und andere Erlebnistouren. Sportvereine bieten kostenlose Trainings an und die Oldenburger Gaststätte Litfaß lädt am 30. Juni und am 28. Juli zu Grillnachmittagen und anschließender Kinderfilmvorführung ein. Und zu Weihnachten sollen Geschenke gesammelt und verteilt werden.

Die ersten großen Schritte haben die Gründungsmitglieder des Vereins schon getan, aber noch sind beispielsweise rechtliche Aspekte wie Versicherungen zu klären, die Gemeinnützigkeit des Vereins muss beantragt werden und weitere Aktive, Spender und Sponsoren wollen gefunden werden. „Jetzt suchen wir Menschen, die genau wie wir, für diese Idee brennen“, so Horst Häuser.

Weitere Informationen sind unter www.kinderlachen-oldenburg.de zu finden.

Vorheriger Artikel

BIM-Tag: Zukunftssicherung für die Region

Nächster Artikel

Rockkonzert mit „For Today“