Veranstaltungen

Grünkohl-Weltmeisterschaft um die „Goldene Palme“

In Oldenburg – als Hauptstadt des Grünkohls – findet die 1. Grünkohl-Weltmeisterschaft statt.

Der amerikanische Grünkohlsalat mit Kürbis ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am/pm) Eine Palme geht um die Welt: Grünkohl ist in aller Munde. Als Salat, Smoothie oder Kale-Chips wird er in Amerika genossen und auch in Indonesien oder in der Türkei ist er beliebt. Neben der bekannten klassischen Zubereitung gibt es mehr als 10.000 Rezepte, die den grünen Kohl in den Mittelpunkt stellen. In Oldenburg – als Hauptstadt des Grünkohls – findet am 14. Januar die „1. Grünkohl-Weltmeisterschaft“ statt. Dabei geht es darum, Grünkohl neu und innovativ zu interpretieren. Die Siegerin oder der Sieger wird mit der „Goldenen Palme von Oldenburg 2017“ ausgezeichnet.

Anzeige

LzO Neukunden

Die Bewerbung

Es wird keine Vorqualifizierungen geben. Bewerben können sich Amateur-, Hobby- und professionelle Köche aus aller Welt bis zum 15. Dezember. Es muss ihnen nur gelingen, die „Kreative Runde Oldenburg“ mit einem gut begründeten Bewerbungsschreiben und einem kreativen Rezept zu überzeugen. Maximal werden 21 Köchinnen und Köche ausgewählt und dazu eingeladen, an der Premiere der Grünkohlweltmeisterschaft teilzunehmen.

Der Wettbewerb

Unter den Augen einer Jury wird vor Publikum in drei Gruppen an sieben Tischen gekocht. Dabei wird es auf viel Kreativität ankommen, denn das Grünkohlgericht darf nicht auf traditionelle norddeutsche Weise entstehen. Alles andere ist erlaubt – ein vegetarisches oder veganes Hauptgericht, Grünkohl als Gemüse zu Fisch oder Fleisch oder als Dessert. Den Ideen werden keine Grenzen gesetzt. Neben der „Goldenen Palme“ locken Preisgelder: Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 333 Euro. Der zweite und der dritte Platz sind mit 222 und 111 Euro dotiert.

Die Jury

Die Jury setzt sich aus Marc Pargmann (Vorsitz, Oldenburg) Prof. Dr. Dirk Albach (Direktor des Botanischen Gartens Oldenburg), Petra Bley-Schultz (Edewecht), Hans-Joachim Harms (Direktor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen), Prof. Dr. Eberhard Haunhorst (Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit) und Renate Monse (Oldenburg) zusammen.

Die Schirmherrin

Die Schirmherrschaft hat die amtierende Oldenburger Kohlkönigin, die Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka übernommen und begründet das auch: „Als Grünkohlkönigin liebe ich Grünkohl, als Forschungsministerin fördere ich Innovationen. Was also liegt näher, als die Schirmherrschaft über diese besondere Weltmeisterschaft zu übernehmen?“

Der Veranstalter

Veranstalter ist die „Kreative Runde Oldenburg“, ein Zusammenschluss von freiwillig und ehrenamtlich tätigen Oldenburgern. Ihr Ziel ist es, die Stadt Oldenburg durch ungewöhnliche und sympathische Aktionen bekannter zu machen.

Weitere Informationen sind unter www.gruenkohlweltmeisterschaft.de zu finden.

Vorheriger Artikel

Begegnung auf Augenhöhe zwischen Täter und Opfer

Nächster Artikel

Udo Nottelmann: Geburtstagsfeier mit Publikum