Oldenburg

„Tweed Run“: Radtour zu den „Vintage Race Days“

Im vergangenen Jahr starteten die Tweed Run Radler am „Theaterhafen“.

Im vergangenen Jahr starteten die Radler am „Theaterhafen“.
Foto: Felix Wenzel / Oldenburgs Gute Adressen

Oldenburg (am/pm) Zum neunten Mal treten Radler beim Oldenburger „Tweed Run“ in die Pedale. Am Sonntag, 12. Mai, starten die Fans des besonderen Radausflugs zu den „Vintage Race Days“ im Ammerland. In diesem Jahr startet die Radlersause um 11 Uhr im Innenhof des Schlosses. Abfahrt ist um 12.30 Uhr. Ziel ist der Rasteder Schlosspark.

Anzeige

„Tweed Run“

Heiter, leicht und very british zeigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in traditioneller britischer Radkleidung und gerne mit klassischen Oldtimer-Fahrräder auf eine Radtour begeben. Die Idee zu einem Tweed Run entstand in London. 2011 wurde sie von Mitgliedern von „Oldenburgs gute Adressen“, einer Interessengemeinschaft inhabergeführter Geschäfte in der Innenstadt, an die Hunte importiert.

„Pause mit Brause“

„Der Startschuss fällt um 12.30 Uhr wieder im Innenhof des Schlosses“, so Eva Dieker. Genau wie Oliver Sklorz, Christian Klinge, Stefan Dieker und Matthias Glanz gehört sie zum fünfköpfigen Organisationsteam. Anders als in den Vorjahren liegt das Ziel der Tour diesmal außerhalb der Oldenburger Stadtgrenzen. Nach zehn geradelten Meilen und der traditionellen „Pause mit Brause“ erreicht der Tross den Herzoglichen Schlosspark in Rastede. Hier weht den Teilnehmern Benzingeruch um die Nase, denn sie besuchen mit den Vintage Race Days die wohl renommierteste Oldtimer-Veranstaltung der Region.

„Vintage Race Days“

„Tweed Run meets Vintage Race Days – das wird in jedem Fall eine spannende Begegnung“, verspricht Mitorganisator Oliver Sklorz. Damit auch beim Auswärtsspiel echtes Tweed-Run-Flair aufkommt, wird ein eigenes Zelt aufgebaut. Hier ist nicht nur für eine standesgemäße Teatime mit Gebäck sowie für die stilechte Verpflegung gesorgt, hier findet zum Abschluss auch die Preisverleihung statt. Prämiert wird dabei zwar unter anderem das beste Outfit, aber Oliver Sklorz beruhigt alle Teilnehmer: „Wir freuen uns auch über jeden, bei dem das gute alte Hollandrad das wichtigste Accessoire bleibt.“ Angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben freien Eintritt bei den „Vintage Race Days“. Mitsamt ihren Fahrrädern werden sie nach der Veranstaltung zurück nach Oldenburg transportiert.

„After Run Party“

Erstmals wird es ab 19 Uhr eine „After Run Party“ in der Flänzburch, Friedensplatz 2, in Oldenburg geben. „Wer noch etwas von der einzigartigen Atmosphäre des Tages schnuppern möchte, ist hier genau richtig aufgehoben“, sagt Dieker. Die Abendtickets, die zum Genuss von Chili con Carne oder veganer Kartoffelsuppe, einem breiten Getränkesortiment und Live-Musik von der Band Final Minute berechtigen, gibt es für 25 Euro unter anderem bei Die Form Damen- und Herrenmode, Die Diekers Brillenladen, Hof Apotheke, Du Nord und TiTo Manufaktur.

Guter Zweck

Zur guten Gewohnheit hat sich die Spende an eine soziale Einrichtung in Oldenburg entwickelt. Vorschläge werden gerne entgegengenommen.

Anmeldungen und weitere Informationen gibt es unter www.tweedrun.de.

Vorheriger Artikel

CDU-Fraktion setzt weiter auf Doppelspitze

Nächster Artikel

Uli Borowka liest aus seinem Buch „Volle Pulle“