Oldenburg

Stromausfall: Mehrere Ampelanlagen betroffen

Foto: Chalabala

Oldenburg (pm) Ampelausfall mitten im morgendlichen Berufsverkehr: Heute Morgen um 7.53 Uhr hat es in Oldenburg einen größeren Stromausfall beziehungsweise eine Netzschwankung gegeben. In der Folge sind viele Signalanlagen im südlichen Stadtgebiet ausgefallen. Betroffen waren unter anderem die Bremer Heerstraße, die Hundsmühler Straße, die Bloherfelder Straße und der Marschweg.

Anzeige

Nach Netzwiederkehr sind die meisten Signalanlagen gegen 8.15 Uhr wieder in Betrieb gegangen. Jedoch mussten einzelne Anlagen noch vor Ort eingeschaltet werden. Daher waren die großen Kreuzungen Bremer Straße / Müllersweg, Hauptstraße / Hundsmühlerstraße sowie Gartenstraße / Marschweg für längere Zeit außer Betrieb. Ab etwa 9 Uhr liefen alle betroffenen Signalanlagen wieder störungsfrei.

Zu der Ursache äußerte sich die EWE Netz wie folgt: „Heute Morgen kam es zu einem Kurzschluss auf einer Leitung zwischen dem Umspannwerk Osternburg und Eversten. Die Ursache dafür ist noch unbekannt. Der Kurzschluss führte zu einer automatischen Abschaltung benachbarter Ortsnetzstationen im Bereich Hundsmühler Straße, Bodenburgallee, Marschweg. Durch Umschalten auf andere Leitungen in unserem engmaschigen Netz konnte die Versorgung für die Hälfte von schätzungsweise mehreren hundert betroffenen Anschlüssen nach etwa 20 Minuten wiederhergestellt werden. Gegen 8.45 Uhr wurden auch die letzten Anschlüsse über Leitungsumschaltungen wieder mit Strom versorgt.“

Vorheriger Artikel

Startschuss für Rundumerneuerung des Wellenhallenbad

Nächster Artikel

Umweltministerin distanziert sich von Autobahn-Protesten