Oldenburg

Strategieworkshops beim „1. VVO_FORUM Tourismus“

Der Vorstand des Verkehrsvereins Oldenburg mit (von links) Gesa Wieting-Mühlhausen (Hotel Wieting), Helmut Jordan (Jordan Mediengestaltung), Oberbürgermeister Dr. Gerd Schwandner und Andrea Schmitz (Altera Hotel) initiierten das Forum. Die OTM-Geschäftsführerin Silke Fennemann berichtete über den Tag im Stadtmuseum.

Der Vorstand des Verkehrsvereins Oldenburg mit (von links) Gesa Wieting-Mühlhausen (Hotel Wieting), Helmut Jordan (Jordan Mediengestaltung), Oberbürgermeister Dr. Gerd Schwandner und Andrea Schmitz (Altera Hotel) initiierten das Forum. Die OTM-Geschäftsführerin Silke Fennemann berichtete über den Tag im Stadtmuseum.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (am) Am Mittwoch fand das „1. VVO_FORUM Tourismus“ im Oldenburger Stadtmuseum statt. Geladen hatte der Verkehrsverein Oldenburg (VVO) als Gesellschafter der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM). Rund 50 Gäste kamen, um über ihre Themen und Interessen zu sprechen, Lösungen zu entwickeln und sich kennenzulernen.

Anzeige

Oldenburg verzeichnet im Tourismus einen Umsatz von 350 bis 370 Millionen Euro jährlich. Zirka zwölf Millionen Tagestouristen kommen laut dem Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut für Fremdenverkehr Consulting GmbH (diwv) in die Huntestadt, rund 300.000 Gäste übernachten hier.

Oberbürgermeister Gerd Schwandner wies in seiner Begrüßung auf den wichtigen Stellenwert und die volkswirtschaftliche Bedeutung hin, die der Tourismus heute habe. „Die Tourismusbranche setzt in Deutschland pro Jahr ungefähr 280 Milliarden Euro um, alleine in Niedersachsen sind es 15 Milliarden Euro“, so Schwandner. Er lobte die touristische Entwicklung in Oldenburg. „Wir sind aber noch lange nicht da, wo wir hinwollen“, so der Oberbürgermeister.

Von 225 Vereinsmitgliedern waren 50 der Einladung gefolgt. Zuvor hatten diese Vertreter der unterschiedlichsten Branchen wie Einzelhandel, Gastronomie, Hotelerie, Privatvermietung und Freitzeit ihre Anregungen eingereicht. Aus der großen Bandbreite wurden drei Bereiche in Workshops gebündelt. „Es gibt auch einen Themenspeicher“, berichtete OTM-Geschäftsführer Silke Fennemann während der Halbzeit in der Mittagspause. „Alle Themen hätten an diesem Tag nicht bedient werden können.“ Sie sollen aber nicht vergessen, sondern vom VVO-Vorstand weiter behandelt werden. Die Mitglieder würden über die Entwicklung informiert.

Zu Beginn des „VVO_FORUM Tourismus“ hielt Stefan Möhler, geschäftsführener Gesellschafter der Beratungsmanufaktur Netzvitamine in Hamburg, einen Vortrag über Reisesuche, -buchung und Reflektion und die Bedeutung der digitalen Kommunikation im Städtetourismus. Passend dazu beschäftigte sich auch einer der drei Workshops mit der „Digitalen Kommunikation“. „Es müssen möglichst viele Anbieter im Bereich Tourismus und Veranstaltungen im Netz zu finden sein“, betonte Silke Fennemann. Die Teilnehmer hätten die fehlende Infrastruktur – WLAN in der Stadt – beklagt. Außerdem wurde um Unterstützung in Sachen Social Media, Keywording und mehr gebeten. Dafür könnten in der Zukunft Workshops angeboten werden. Im Rahmen des Themas „Touristische Schwerpunkte für Oldenburg und ihre Vermarkung“ wurden Ideen entwickelt. Bei Tagungen und Geschäftsreisen sowie beim Fahrrad sehen die Teilnehmer Nachholbedarf. Eine andere Gruppe beschäftigte sich mit dem „Veranstaltungskalender“. Gewünscht wurde unter anderem ein Filter für eine Suche nach Veranstaltungen für bestimmte Zielgruppen. Außerdem wünschten sich die Teilnehmer eine Verknüpfung von Terminen und Hinweisen innerhalb der digitalen Kommunikation, zum Beispiel wo die Gäste vor einer Veranstaltung ein gastronomisches Angebot in der Nähe finden könnten.

Es sei die richtige Entscheidung gewesen, dieses Forum zu veranstalten, so Silke Fennemann. Das Interesse sei vorhanden und eine Wiederholung gewünscht. „Es war sehr schön zu sehen, wie sich die Mitglieder während der ganztägigen Veranstaltung eingebracht haben“, so Helmut Jordan, Vorsitzender des Verkehrsvereins.

Vorheriger Artikel

Ingo Harms entdeckt NS-Gedankengut

Nächster Artikel

Rekord: Benutzerzahlen erneut gestiegen