Oldenburg

Soko „Kardio“: 84 weitere Tötungen aufgedeckt

Niels H. soll weitere 84 Menschen auf dem Gewissen haben.

Niels H. soll weitere 84 Menschen auf dem Gewissen haben.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (ots) Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. soll 84 weitere Menschen getötet haben. Das teilten heute die Staatsanwaltschaft Oldenburg und die Polizeidirektion Oldenburg in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit. In sechs Fällen, unter anderem wegen Mordes, wurde der 40-Jährige bereits zu einer lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt, wie die OOZ bereits mehrfach berichtet hat. Jetzt sind die umfangreichen Ermittlungen der Sonderkommission „Kardio“, die 2014 gegründet wurde, abgeschlossen.

Anzeige

Die Ermittlungen bezogen sich sowohl auf die gesamte Zeit der dienstlichen Tätigkeiten des Beschuldigten als Krankenpfleger in Wilhelmshaven, Delmenhorst und Oldenburg, als auch auf dessen nebenberufliche Tätigkeiten als Rettungssanitäter in Wilhelmshaven und im Landkreis Oldenburg. Neben der Auswertung von 800 Rettungsdiensprotokollen und 500 Patientenakten wurden auf 67 Friedhöfen 134 Exhumierungen durchgeführt.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen können Niels H. in Oldenburg (1999 bis 2002) und Delmenhorst (2002 bis 2005) insgesamt 90 Mordtaten zugerechnet werden. 2005 wurde Niels H. in Delmenhorst auf frischer Tat ertappt. Die Angaben über die Opferzahlen sind auch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abschließend. Für 41 Sterbefälle liegen noch nicht alle Ergebnisse der toxikologischen Untersuchungen vor und zahlreiche Fälle werden wegen einer Einäscherung nicht mehr geklärt werden können. Nach dem endgültigen Abschluss der Ermittlungen soll Niels H. noch einmal vor Gericht gestellt werden.

Auch die polizeilichen Ermittlungen gegen Verantwortliche des ehemaligen Städtischen Krankenhauses Delmenhorst sind abgeschlossen. Gegen sechs Mitarbeiter des Krankenhauses wurde im Oktober 2016 Anklage erhoben. Die noch nicht abgeschlossenen Ermittlungen gegen die Verantwortlichen der ehemaligen Städtischen Kliniken Oldenburg werden durch die Mitarbeiter der Soko „Kardio“ in der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland fortgeführt.

Vorheriger Artikel

Sozial-O-Mat: Soziale Standpunkte der Parteien prüfen

Nächster Artikel

Erfolg beim Hyperloop-Wettbewerb in Kalifornien

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.