Oldenburg

SimEP 2019: Stadtschülerrat simuliert Europäisches Parlament

Das Orga-Team des SimEP 2019 in Oldenburg.

Das Orga-Team des SimEP2019 in Oldenburg.
Foto: privat

Oldenburg (am/pm) Im Alten Landtag Oldenburg wird vom 22. bis zum 24. Februar die erste Simulation des Europäischen Parlaments (SimEP) in Niedersachsen stattfinden. Das Grundkonzept der Veranstaltung hat sich in einigen großen deutschen Städten bewährt und wird dort meist jährlich von den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) veranstaltet. Organisiert wird das Planspiel vom Stadtschülerrat (SSR) in Zusammenarbeit mit den JEF Niedersachsen, der OLMUN und weiteren Partnern. Hauptkooperationspartner ist das Land Niedersachsen mit dem Europabüro des Amtes für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, das die Räumlichkeiten im Alten Landtag zur Verfügung stellt und das Projekt finanziell unterstützt.

Anzeige

Rentenlücke schließen

Thema wird Pesco (Permanent Structured Cooperation), ein gemeinsames Militär- und Sicherheitsprogramm der Europäischen Union, sein. Neben den Fraktionssitzungen, der Plenardebatte und weiteren Elementen der Arbeit des Parlaments wird es natürlich auch ein bis zwei Treffen geben, bei denen sich die Teilnehmer – aus Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Berufsbildenden Schulen – besser kennen lernen können.

„Die SimEP zeigt wieder einmal, dass aus Engagement von Jugendlichen Großes entstehen kann, wenn ihnen Raum zur Vernetzung gegeben wird.“, erklärt Karl Grotheer, Vorsitzender des Stadtschülerrates. Die Idee, eine solche Veranstaltung in Oldenburg durchzuführen, kam von Schülern der Graf-Anton-Günther-Schule. „Es ist toll, wenn man so schnell begeisterte Mitstreiterinnen und Mitstreiter für ein Projekt findet“, meint GAG-Schüler und Vorstandsmitglied des SSR, Patrick Marquardt.

Alle, die Interesse haben, das Organisationsteam bei der inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung, der Öffentlichkeitsarbeit oder im technischen Bereich zu unterstützen, können sich per WhatsApp (04 41 / 36 10 72 65) oder Instagram (simep_oldenburg) beim SSR melden. Sachspenden und finanzielle Unterstützung werden ebenfalls gerne entgegengenommen. Zurzeit werden Sponsoren gesucht.

Vorheriger Artikel

Staatstheater: Neues Foyer mit Festakt eröffnet

Nächster Artikel

Neubau am Neuen Gymnasium eingeweiht