Oldenburg

Projekt „Singen im Innenhof“ zieht um

Tim Pförtner (Musikpädagoge der Musikschule Oldenburg) und Angela Exner-Wallmeier (Fachbereichsleiterin Soziale Dienste des Ortsverbandes Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe) haben es sich zur Aufgabe gemacht Menschen während Corona zusammenbringen. Zu Beginn gab es noch virtuelle Treffen.

Tim Pförtner (Musikpädagoge der Musikschule Oldenburg) und Angela Exner-Wallmeier (Fachbereichsleiterin Soziale Dienste des Ortsverbandes Oldenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe) haben es sich zur Aufgabe gemacht Menschen während Corona zusammenbringen. Zu Beginn gab es noch virtuelle Treffen.
Foto: Stefan Greiber

Oldenburg (cb/pm) Das Projekt „Singen im Innenhof“ zieht in die katholische Kirche St. Michael um. Das gemeinschaftliche Singen wurde bisher im Innenhof der Projektteilhabenden der Gemeinwesenarbeit Kreyenbrück veranstaltet. Um auch während der kalten Jahreszeit in Innenräumen die Einhaltung der Corona-Abstandsregeln zu ermöglichen, bietet nun die katholische Kirche St. Michael ihre Räumlichkeiten an.

Anzeige

Anfang März starteten Johanniter-Unfall-Hilfe, die Musikschule Oldenburg und viele weitere Projektpartner das „Singen im Innenhof – für Menschen mit und ohne Demenz“. Ziel war, durch gemeinsames Singen die Menschen zusammen zu bringen und zum aktiven Mitmachen anzuregen. Das Projekt ist bewusst in der Coronazeit gestartet, um die Menschen aus der Isolation zu holen, die besonders für Demenzerkrankte belastend war. Die zu Beginn virtuellen Treffen boten ihnen die Möglichkeit, einfach und zwanglos mit anderen in Kontakt zu treten.

Das „Singen im Innenhof“ findet nun jeden Mittwoch von 15 bis 16 Uhr in der katholischen Kirche St. Michael an der Klingenbergstraße 20 in Oldenburg statt. Teilnehmen kann jeder, der geimpft, getestet oder genesen ist und Freude am gemeinsamen Singen alter Volkslieder und Schlager hat.

Weitere Informationen gibt es bei Angela Exner-Wallmeier unter der Telefonnummer 0441 9719047.

Vorheriger Artikel

Roth hofft auf Wahlrechtsreform in neuer Legislaturperiode

Nächster Artikel

IAB-Arbeitsmarktbarometer geht deutlich zurück