Oldenburg (am/pm) – Die Polizei fahndet nach einer Gruppe unbekannter Männer. Sie sollen am Sonntag, 28. September, gegen 4.40 Uhr einen 25-Jährigen beim Verlassen der Weser-Ems Halle angegriffen und schwer verletzt haben.

Zunächst ging die Polizei davon aus, dass es sich um eine gefährliche Körperverletzung handelt. Nun wird der Vorfall aber als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft. Die noch unbekannten Täter haben mehrfach auf den Kopf ihres Opfers eingetreten, obwohl der Mann schon bewusstlos am Boden lag. Der 25-jährige Oldenburger wurde bei dem brutalen Angriff so schwer verletzt, dass er ohne Hilfe möglicherweise nicht überlebt hätte. Die beiden ersten Zeugen, die dem Mann zu Hilfe eilten, wurden ebenfalls attackiert und leicht verletzt.

Anzeige

LzO Beratung

Die Polizei ist nun dringend auf der Suche nach Zeugen. Hinweise werden telefonisch unter 04 41 / 790 41 15 entgegengenommen.

Vorheriger Artikel

Kommentar: Das Kreuz mit der Demokratie

Nächster Artikel

Oldenburg nimmt Flüchtlingsunterkünfte unter die Lupe

32 Kommentare

  1. Thomas
    1. Oktober 2014 um 22.31

    Na sieh mal einer an, mal wieder unsere ausländischen „Mitbürger“. Wie immer in einer Gruppe gegen einen. Stolz und Ehre, predigte ja schon Allah.

    • Maria
      1. Oktober 2014 um 23.32

      Da fragt man sich aus welchem Teil des Artikels du meinst diese Information entnehmen zu können.Im Textteil befindet sich meiner Meinung nach kein Hinweis darauf und auch das Foto fällt qualitativ wohl eher dürftig aus. WEiter frage ich mich ob es nötig ist die Schwere einer Straftat auf Leben und Tod zu kategorisieren.In den letzten Wochen haben alle Oldenburger feststellen können, dass durchaus andere Möglichkeiten gibt Täter zu werden, die in keinem Fall weniger grausam sind und in irgendeiner Weise vergleichbar oder sogar gegeneinander aufzuwiegen sind.
      Kommentare wie deine sind es die die Menschheit trennen und unter anderem auch grausame Taten wie diese bedingen. Erst denken, dann reden ! Gerade im öffentlichen Kontext. Erschreckend wie unreflektiert!

      • Thomas
        2. Oktober 2014 um 2.42

        Na liebe Maria, schau dir doch mal die jungen Herren an. Sehen die für dich aus wie wertschaffende Menschen? Für mich sehen die aus wie die Üblichen verdächten die den lieben langen Tag am Lappan stehen und keinen Finger krumm tun. Naja, vielleicht doch einen um irgendwelchen illegalen Tätigkeiten nachzugehen.

        • Thomas
          2. Oktober 2014 um 2.43

          Entschuldigung, die üblichen Verdächtigen natürlich.

        • Realist
          12. Oktober 2014 um 12.41

          Fakt ist das unser Land ein großes Problem mit Ausländern hat. Das diese nur in der Gruppe stark sind, ist auch jedem bekannt. Jede 2. Anzeige (bei Gewaltdelikten) wird gegen Menschen mit Migrationshintergrund oder gegen Ausländer gestellt. Ich bin Polizist und habe ein Problem wenn linke „Genossen“ dieses Problem immer wieder klein reden wollen & realitätsfremd geworden sind!

          • Michael Reins
            14. Oktober 2014 um 0.41

            Ach, und die lieben deutschen Mitbürger sind nicht in der Gruppe stark? Das würde mich doch sehr wundern; aber was solls, andere Kultur, andere Hautfarbe – die müssen ja kriminell sein.
            Dann wenden Sie sich doch mal den Kriminellen zu, die Anzüge tragen und noch viel mehr Unheil anrichten; trauen Sie sich nicht da das Kind beim Namen zu nennen?
            Nehmen Sie einfach mal die Scheuklappen ab, schauen sich die reale Welt an und dann reden wir gerne mal weiter. Sie sehen nur das offensichtliche, aber nicht was wirklich so passiert.
            Schade eigentlich.

    • peter
      2. Oktober 2014 um 0.47

      Ja, das sehe ich auch so. Alle gegen einen. Wie so oft.

    • Rita Hinrichs
      2. Oktober 2014 um 13.41

      blödere, (sinnerlosere) Kommentare kann man nicht von sich geben. 🙁

    • Alex
      8. Oktober 2014 um 11.37

      Ach Thomas, nachher stellt sich heraus, dass es gar keine Ausländer waren, sondern „gute, christliche Deutsche“…
      PS: Warum kommentierten Sie oder auch „Karl“ den Bericht über die erstochene 22-jährige nicht mit der „gleichen Leidenschaft“?! Schließlich handelt es sich um Mord, begangen von einem Deutschen…aber wahrscheinlich ist gerade das der entscheidende Unterschied…

  2. sabine
    1. Oktober 2014 um 23.54

    Von den opfer das blut klebt an ihren händen
    wissen die eigentlich was sie dem opfer damit angetan haben

    UNFASSBAR

  3. Karl
    2. Oktober 2014 um 8.53

    Überrascht hat mich lediglich die zeitnahe Veröffentlichung des Fahndungsphotos. Diese wurde ja nur noch übertroffen von der beim Angriff auf die Radfahrerinnen in Blankenburg vor einer Woche.

    @Maria,
    Kommentare trennen Menschen? In welcher Welt leben Sie? Vielleicht tröstet es Sie, daß es sich möglicherweise nur um einen einmaligen Ausrutscher des das Photo freigebenden Beamten/Richters handelt. Da ist mal jemand vom politisch-korrekten Wege abgekommen. Menschliches Versagen, Kollateralschaden oder auch was anderes? Suchen Sie sich das für Sie passende raus.

  4. Heinz
    2. Oktober 2014 um 9.16

    Verhaften, mit dem Taxi der Polizei zum Flughafen und weg mit allen die es nicht schaffen ihr Gehirn für normale dinge zu nutzen und über einen nicht deutschen Pass verfügen. Bei einigen Ist der IQ so gering das es nichts gibt was denen hilft und wir haben genug zu tun mit unseren eigenen Idioten hier. Es ist unsere Gesellschaft die darunter leidet, wer weiß wie lange wir uns das noch angucken wollen.

  5. D´erich
    2. Oktober 2014 um 10.10

    Liebe OOZ Redaktion,
    darf hier eigentlich jeder „Karl-Heinz“ seine unqualifizierten, der Sache überhaupt nicht dienlichen und zugleich aufhetzenden Kommentare loswerden?!

    • Redaktion
      2. Oktober 2014 um 10.46

      Ein Drittel der Kommentare, die uns zu diesem Artikel bisher erreicht haben, wurden nicht veröffentlicht. Wir schauen uns die Kommentare schon genau an und besprechen, welcher Kommentar veröffentlicht oder auch nicht veröffentlicht wird.

      Einige Kommentare sind tatsächlich sehr grenzwertig.

      • D´erich
        2. Oktober 2014 um 10.54

        Danke für die Rückmeldung. Sie sollten da wirklich auch im eigenen Interesse derartige, oben stehende Kommentare nicht weiter veröffentlichen. Ansonsten verkommt die Kommentierungsoption hier zu einer Ansammlung von Hasstiraden und suggeriert, die OOZ billigt dies.
        Beste Grüße
        PS: diesen Kommentar meinetwegen nicht veröffentlichen 😉

        • Rund
          2. Oktober 2014 um 23.16

          Das sehe ich auch so, was haben rassistische Kommentare hier verloren? Finden Sie (Redaktion) die pauschale Bewertung „die üblichen Verdächtigen“ etc. nicht etwas heftig? Ich hatte bisher bei dieser Zeitung mit einem anderen Leserkreis gerechnet.

          • Marco
            3. Oktober 2014 um 8.28

            Nur per Zufall bin ich hier gelandet und bin auch über die unqualifizierten, latent rassistischen Kommentare erschrocken. Wirft ein schlechtes Bild auf die Region.
            Grüße aus Hamburg.

    • Karl
      2. Oktober 2014 um 14.53

      @D´erich,

      einen Kommentaror Karl-Heinz gibt es in diesem Strang nicht, deswegen antworte ich mal. Haben Sie keine Eier in der Hose oder fehlt es Ihnen einfach nur an Argumenten.
      Ziemlich armselig die Moderatoren aufzufordern, Ihnen unliebsame Kommentare zu löschen.

      • D´erich
        6. Oktober 2014 um 14.54

        @Karl
        Sie haben ja wirklich gar nichts verstanden. Diese Seite dient der Entlarvung der Täter einer grausamen Tat. Und weder der Verbreitung schlicht falscher Sachverhalte über Bevölkerungsgruppen, die mutmaßlich auf dem Bild abgebildet sind noch IHRER Profilierung. Beeindruckendes Zitat an Maria übrigens. Lässt tief blicken. Für Sie, lieber Karl (wenngleich ich bezweifel, dass Sie es verstehen): „Die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt.“ gez. Schopenhauer

      • Alex
        8. Oktober 2014 um 11.43

        @ Karl und/oder Heinz
        Rassismus ist eben keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

  6. Maria
    3. Oktober 2014 um 7.53

    @Thomas : für mich sehen sie aus wie du und ich. Zu erkennen sind lediglich dunkle haare- und ja werter Herr- auch deutsche Mitbürger haben dunkle Haare. Die Gesichter der Personen sind nicht zu erkennen, was ja auch erklärt warum sich keiner traut sich zu den Identitäten der Personen zu äußern.- außer sie, Herr allwissend.und das ohne eine der abgebildeten Personen zu kennen.warum arbeiten sie nicht bei der Polizei ? Ich bin mir sicher in dem Falle hätten wir schon längst einen verurteilten und dies auch für sämtliche andere Taten ohne verurteilten Täter. Herzlichen Glückwunsch.
    @ Karl: ich weiß nicht was genau sie damit meinen.von mir angedeutet worden ist der Fall vor 2 Wochen bei dem ein einzelner deutscher ein Mädchen umbrachte. Das Motiv dahinter waren, um auf Thomas Kommentar einzugehen, wahrscheinlich nicht Stolz und Ehre, würde mich zumindest sehr wundern! Einen Kommentar von Thomas kann ich unter dem Artikel aber nicht finden.@Thomas: KomisCh, warum geben Sie Ihre verachtenden Kommentare nicht auch dort zum besten?
    @heinz: in meiner Welt wird übrigens jeder gleich behandelt, Nur so als Ausblick darauf wie utopisch meine Aussagen sind.nicht jeder misst sich daran wie viel schlechten Charakter er in einer anderen Person sieht. Andere verurteilen um sich besser zu fühlen?können sie noch in den Spiegel gucken?

  7. Maria
    3. Oktober 2014 um 7.55

    Entschuldigung, der letzte Abschnitt war @ Karl und nicht @ Heinz.

    • Karl
      3. Oktober 2014 um 11.20

      Mein erster Kommentar bezog sich lediglich auf die zeitnahe Veröffentlichung des Fandungsphotos. Nicht mehr und nicht weniger.
      Mir ist schon klar, daß es Maria et al. glücklich machen würde, wären die auf dem Photo dargestellten Männer glatzköpfig und hakenkreuztätowiert oder doch zumindest blondhaarig und blauäugig.

      @Maria
      Was nun das Indenspiegelblicken betrifft: Solange Sie mir dabei nicht über die Schulter blicken, habe ich kein Problem damit.

      Für mich ist diese Diskussion beendet.

  8. Thomas L.
    3. Oktober 2014 um 14.32

    Ich bin Zeit meines Lebens Bürger dieser Stadt. Ich lebe und arbeite hier, genau wie viele meiner Freunde und Bekannte, aus Iran, Libanon, Aserbaidschan und einige andere. Eine pauschale Verurteilung von Menschen generell ist eine rechtsgerichtete Einstellung die ich nicht unterstütze und jeder Zeit vehement widerspreche.

    Etwas unfassbar schlimmes ist passiert und es ist an jedem Einzelnen von uns nun die Augen offen zu halten, die Fahndung weiterzuteilen (z. B. durch das teilen in sozialen Medien, mündlich in der Kneipe usw.) um so die Täter schnell ins Kittchen zu bekommen und unsere Stadt wieder ein Stück sicherer und sauberer zu machen. Diejenigen Leser die hier schändlich die Kommentar-Funktion für ihre abwertenden Kommentare über Menschen nutzen, können sich gleich hinten anstellen.

    Nur ein Satz an dem entsetzlichen Mord an der jungen Dame. Es ist bisher weder bewiesen das der Täter ein „deutscher“ ist noch ob einen Migrationshintergrund hat und schon gar nicht ist klar ob der Mann der sich gestellt hat eigentlich tatsächlich der Täter war.

    Kopf einschalten, Bürgerpflicht des Hinsehens erfüllen und weitermachen!

  9. Björn
    3. Oktober 2014 um 14.37

    Jetzt beruhigen wir uns alle erstmal wieder!
    Liebe Maria, du versuchst meiner Meinung nach für alles eine Ausrede zu finden und Karl hat irgendwo auch recht genau wie jeder das Recht hat seine Meinung kund zu geben. Meinst du unser Deutschland ist so gut? Eins sage ich ihnen! Klar haben sie recht mit der Tötung eines Mädchens durch eines Deutschen. Aber solche gewaltsdilikte sind nicht abzustellen. Ich versichere ihnen! Und da können sie sagen was sie wollen. Das Personen mit Migrationshintergrund, prozentual gesehen, öfter die Waffe zucken bzw den Streit eingehen als die Einheimischen. Klar ist Gewalt überall vertreten, ich hab im Kindergarten mal ein Mädchen mit einem Tretroller umgefahren.
    Es fühlt sich gerade so an als wenn sie, liebe Maria, die Leute irgendwie in den Schutz nehmen wollen. Ehrliche Meinung? Egal ob das Foto qualitativ eher mäßig einzuordnen ist, ihre südländichkeit ist definitiv zu erkenn! Ich sag ja auch nicht das alle Südländer so sind, aber diese beiden gehören meiner Meinung nach nicht nur weggesperrt sondern denen sollte was ganz schlimmes wiederfahren! Sowas asoziales und unmenschliches hat keine schonungsfrist, vogelfreieheit.

  10. Thomas L.
    3. Oktober 2014 um 15.02

    So emotional aufgeladen die Diskussion auch sein mag, die Vogelfreiheit auszurufen ist undemokratisch und radikal, somit gewaltsam. Wollen wir ziviler Gewalt mit selbiger begegnen?

  11. Maria
    4. Oktober 2014 um 2.53

    Ohja, gleiches mit gleichem vergelten, oder wie heißt es in der Bibel so fortschrittlich, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Um es an ihrem Beispiel deutlich zu machen Björn: Ich suche schnellstmöglich jemanden der Lust hat den eben genannten Herren mit einem Tretroller umzufahren! Oder handelten sie damals auch schon aus Rache?
    Apropos vogelfrei, hierzu fällt mir „to kill a mockingbird“ ein. Ähnliche Thematik und ein Stück weit eine Erklärung dafür warum es wichtig ist Menschen zu schützen-Und Nein, nicht diejenigen die tatsächlich eine Straftat begangen haben.
    Ich denke , dass Deutschland genau so gut oder schlecht ist wie seine Menschen. Oder was verstehen sie unter Deutschland?!
    Ich versuche zu verdeutlichen dass jeder der andere vorverurteilt ebenfalls Täter ist . Wenn wir wollten fänden wir bereits in diesem Kommentarverlauf mindestens 10 Gesetzesverstöße.( siehe GG, Art.1-5).
    Jeder der eine rassistische Meinung teilt oder sogar, wie hier verbreitet gehört für mich bereits zum Täterkreis.(- Achtung Karl: Definieren sie Rassismus! Die Frisur spielt keine Rolle!)

    • Karl
      4. Oktober 2014 um 12.51

      @Maria

      Wenn ich so direkt angesprochen werde, ist es für einen höflichen Mensch selbstverständlich auch zu antworten.

      > …wie heißt es in der Bibel so fortschrittlich, Auge um Auge, Zahn um Zahn..

      Sie sind da nicht ganz auf dem Laufenden. Ein derartiges Zitat werden Sie im NT nicht finden und stünde es dort, würden unsere weichgespülten Pastorinnen und Pastoren ganz bestimmt keine derartige Aufforderung von der Kanzel verkünden.

      Was nun eine Diskussion über Rassismus betrifft: Eine solche würde einerseits den Rahmen dieser Publikation sprengen, anderseits eh zu keinem Konsens führen, da ich in meinen politischen Ansichten zumindest genauso verbohrt bin wie Sie.

      Damit Sie aber übers Wochenende doch noch etwas zum Echauffieren haben und ihr antirassistisches Weltbild keine blinden Flecke bekommt, schmücke ich mich heute mal mit fremden Federn:

      „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation.“

      Beachten Sie dabei bitte auch, daß von Volk und nicht von Bevölkerung de Rede ist.

      Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und aus gegebenem Anlaß einen sicheren Heimweg vom Kramermarkt.

      • Alex
        8. Oktober 2014 um 11.53

        @Karl
        1. Sie scheinen überhaupt nicht zu verstehen, was „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ meint! Informieren Sie sich doch bitte vorher. Stichworte dazu sind: Talion, Codex Hammurapi.
        2. Zitieren will auch gelernt sein: „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden.“ – Ernst Thälmann: Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen, Berlin 1961, S. 73.

  12. Maria
    4. Oktober 2014 um 3.01

    @Thomas L.: Der erste von dem ich höre dass er die Fakten um den Mord infrage stellt und die örtlichen Nachrichten nicht als allwissend hinnimmt. Danke dafür!

  13. Thomas
    4. Oktober 2014 um 12.21

    @Maria Danke für die Blumen 🙂 Da wird noch einiges kommen, davon bin ich überzeugt. Das gehört hier aber eigentlich nicht hin.

  14. Michael Reins
    9. Oktober 2014 um 14.54

    Merkwürdig ist, das man bei der Polizei offenbar nicht in der Lage ist, das Foto entsprechend aufzuarbeiten; mit diesem Foto würden mir für die links abgebildete Person auf Anhieb 4 Leute einfallen – dumm das keiner davon Ausländer ist wie ja schon einige Kommentatoren erkannt haben wollen.