Oldenburg

Öffentlichkeitsfahndung im Fall Danuta Lysien

Danuta Lysien (2012)

Danuta Lysien (2012).
Foto: privat

Oldenburg (am/ots) Die Sonderkommission „DaLy“ der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland ist weiterhin auf der Suche nach der vermissten Danuta Lysien (die OOZ berichtete). Polizeipräsident Johann Kühme hat nun eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung des Verschwindens und bei einer Straftat zur Ermittlung des Täters führen.

Anzeige

LzO Vorsorge

Danuta Lysien ist zirka 160 Zentimeter groß, schlank und hat dunkle, kurze Haare. Sie spricht polnisch und gebrochen Deutsch. Sie hat bis zu ihrem Verschwinden in einem freistehenden Haus im Dießelweg in Oldenburg gewohnt. Zuletzt wurde sie am späten Nachmittag des 24. Juni in Oldenburg lebend gesehen. Auch von ihrem champagnerfarbenen Pkw Daimler-Benz (Typ E 220), Baujahr 2006, mit dem Kennzeichen OL – XK 367 fehlt weiterhin jede Spur.

In der Nacht zum 25. Juni hat eine bisher unbekannte Person mit der EC-Karte von Danuta Lysien zweimal einen jeweils höheren Bargeldbetrag in der Filiale der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) in Krusenbusch abgehoben. Durch Aufnahmen der Überwachungskamera weiß die Polizei, dass es sich offensichtlich um einen älteren Mann mit kräftiger Statur gehandelt hat. Mit der Karte wurde in der Region Posen in Polen in der Nacht auf den 27. Juni noch zwei weitere Male Geld abgehoben. „Aufgrund des vorhandenen Videomaterials dürften die Geldabhebungen durch ein und dieselbe Person erfolgt sein“, teilt die Polizei mit.

Der Pkw der Vermissten konnte bis heute nicht gefunden werden.
Foto: privat

Die Polizei sucht nach diesem Mann.

Die Polizei sucht nach diesem Mann.
Foto: LzO

Zweimal wurde in der LzO-Filiale in Krusenbusch Geld mit der EC-Karte der Vermissten abgehoben.

Zweimal wurde in der LzO-Filiale in Krusenbusch Geld mit der EC-Karte der Vermissten abgehoben.
Foto: LzO

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Oldenburg nun einen Beschluss zur Veröffentlichung der Bilder. Die Polizei bittet daher nochmals alle Bürger darum, sich mit der Soko „DaLy“ in Verbindung zu setzen, wenn sie einen Hinweis zur Tat oder zu dem Täter geben können. „Jeder noch so kleine Hinweis kann von Bedeutung sein“, so die Polizei. Hinweise werden unter Telefon 04 41 / 790 41 15 entgegengenommen.

Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für an der Straftat nicht beteiligte Privatpersonen und nicht für Amtsträger bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Vorheriger Artikel

„Hallo Grünkohl“: Erst schlemmen, dann shoppen

Nächster Artikel

Verschenkmarkt sucht neue Räume

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.