Oldenburg

Mordverdacht: 78-Jähriger tot aufgefunden

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen in einer Mordsache aufgenommen.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen in einer Mordsache aufgenommen.
Foto: Marco / flickr.com; Lizenz: CC BY 2.0

Oldenburg (am/ots) Ein 78-jähriger Oldenburger wurde am vergangenen Samstag, 7. Januar, tot in seiner Wohnung aufgefunden. Das teilen die Staatsanwaltschaft und die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland mit. Der Sohn des Verstorbenen wurde wegen Tatverdachts in Untersuchungshaft genommen.

Anzeige

Der Mann war zwei Tage zuvor von seiner Tochter, die ihn letztmalig am 22. Dezember gesehen habe, als vermisst gemeldet worden. Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich schließlich aufgrund von Zeugenaussagen und der Auffindesituation des Leichnams der Verdacht, dass der 49-jährige Bruder der Hinweisgeberin den Vater getötet haben könnte.

Nach vorläufiger Festnahme des Tatverdächtigen durch die Polizei, wurde gegen ihn am 7. Januar auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg durch das Amtsgericht Oldenburg ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Seitdem befindet sich der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Der Zentrale Kriminaldienst der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland hat in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Oldenburg noch in dieser Woche eine Mordkommission gebildet, um die genauen Umstände der Tat aufklären zu können.

Weitere Details des schwebenden Ermittlungsverfahrens könnten derzeit nicht bekannt gegeben werden, teilen Staatsanwaltschaft und Polizei mit.

Vorheriger Artikel

Prinzenzimmer soll im alten Glanz erstrahlen

Nächster Artikel

Christoph Steinhauser gewinnt die Grünkohl-Weltmeisterschaft