Oldenburg

Ehrenamtliche bitten um Spenden für die Oldenburger Tafel

17 neue Freiwillige machen es möglich, dass jetzt noch mehr Spendenboxen aufgestellt werden können.

17 neue Freiwillige machen es möglich, dass jetzt noch mehr Spendenboxen aufgestellt werden können.
Foto: Spendengruppe Oldenburger Tafel

Oldenburg (am/pm) Seit vier Jahren ist die „Spendengruppe für die Oldenburger Tafel“ aktiv. Anlass für die Gründung dieser Facebook-Gruppe war damals ein Brandbrief der Leiterin der Oldenburger Tafel, Inka Ibendahl. Dringend wurden damals Versorgungsartikel benötigt. Bis heute hat der Inhalt des Aufrufs Bestand. Die ehrenamtlich tätige und von der Tafel unabhängige Gruppe bittet nun wieder um Sachspenden.

Anzeige

Die Spendengruppe hat in zahlreichen Supermärkten in Oldenburg große Boxen für Spenden hinter den Kassen aufgestellt. Ein Schild macht jeweils darauf aufmerksam, dass haltbare, verpackte Artikel wie Nudeln, Reis, Konserven, Hygieneartikel und ähnliches für die Nutzerinnen und Nutzer der Oldenburger Tafel gesammelt werden. „Boxpaten“ kontrollieren sie in regelmäßigen Abständen, leeren die Boxen und bringen den Inhalt dann zur Tafel.

Neben den dringend benötigten Sachspenden bittet die Gruppe auch darum, dass sich weitere interessierte Märkte melden. Kontakt per E-Mail ist über a-speckmann@t-online.de möglich.

Vorheriger Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Polizei sucht Zeugen

Nächster Artikel

Neues Subtropenhaus im Botanischen Garten eröffnet