Oldenburg

Tourismus in Oldenburg startet wieder

Neben den öffentlichen Stadtführungen sind nun auch private Gruppenführungen bis zu zehn Personen wieder möglich. Auch hier gelten die Auflagen.

Neben den öffentlichen Stadtführungen sind nun auch private Gruppenführungen bis zu zehn Personen wieder möglich. Auch hier gelten die Auflagen.
Foto: OTM

Oldenburg (pm) Seit Mitte März konnten wegen der Einschränkungen in der Corona-Krise nur noch Geschäftsreisende in den Hotels übernachten. Mit der Stufe 3 von 5 sind seit Montag weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Niedersachsen in Kraft getreten. Hotels, Campingplätze und Jugendherbergen dürfen wieder öffnen – mit maximaler 60-Prozent-Auslastung und unter Einhaltung bestimmter Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Anzeige

„Viele Hotels in Oldenburg hatten in den letzten Wochen geschlossen und eröffnen erst langsam wieder. Aber wir freuen uns zusammen mit den Oldenburger Gastgebern von ganzem Herzen auf die Gäste. Umso wichtiger ist es, bei aller Vorfreude auf den Urlaub, eine optimale Unterstützung bei der Vorbereitung zu bieten. Wir beraten die Gäste umfangreich und vermitteln das passende Zimmer. Darüber hinaus empfehlen wir nach einer Buchung so zeitnah wie möglich den direkten Kontakt zum Vermieter bzw. Hotel zu suchen, um Details wie beispielsweise Check-in-Zeit zu besprechen“, kommentiert Silke Fennemann, Geschäftsführerin der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM).

Die Oldenburg-Info im Lappan ist bereits seit dem 4. Mai wieder geöffnet. Der Corona-Pandemie angepasst, natürlich unter Einhaltung aller notwendigen Abstandsregeln und Hygiene-Maßnahmen, mit reduzierten Öffnungszeiten. „Mit der Öffnung wollten wir ein positives Signal setzen und insbesondere den Oldenburger Bürger_innen einen normalen Service bieten. Uns ging und geht es auch um die Unterstützung des Einzelhandels und dem Verkauf der beliebten Oldenburg-Gutscheine. Damit sich die Öffnung wirtschaftlich rechtfertigen lässt, sind wir vorerst nur in der Zeit von 10 bis 15 Uhr persönlich da“, betont Fennemann.

Auch Oldenburgs Gästeführer_innen bieten ebenfalls ab dem 29. Mai wieder Stadtführungen an. Zum gegenseitigen Schutz vor einer Corona-Infektion wurden die Abläufe dabei den aktuellen Anforderungen angepasst. Wegen der Abstandsregeln können nur bis zu zehn Personen gleichzeitig mit dem Gästeführer auf Erkundungstour gehen. Tickets müssen verbindlich gekauft werden. Ein direkter Kauf bei den Stadtführern ist derzeit noch nicht möglich. Während der Führung sind die Teilnehmer und der Gästeführer angehalten, sich an die allgemeingültigen Hygieneregeln zu halten. Außerdem wird ein System für drahtlose Sprachübertragung eingesetzt und die Teilnehmer sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Aufgrund der erschwerten Bedingungen wird eine Personenführungsanlage eingesetzt. „Das ist ein hochwertiges System, welches eine Übertragung und den Empfang von Sprache auch auf Distanz ermöglicht“, sagt Silke Fennemann.

Der Ticketkauf ist in der Oldenburg-Info im Lappan oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen möglich. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 04 41 / 36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Oldenburg-Info in der Langen Straße 3.

Vorheriger Artikel

EU-Wiederaufbauprogramm: Grüne sehen Bundesregierung in der Pflicht

Nächster Artikel

Kanzleramtschef: Kein Machtverlust von Merkel