Oldenburg

„Ausweg Straße? – Eine Bank ist kein Zuhause“

Pastor Dr. Ralph Hennings eröffnete am vergangenen Sonntag die Ausstellung „Ausweg Straße? – Eine Bank ist kein Zuhause“, die in der Lambertikirche Oldenburg zu sehen ist. Die Ausstellung der Diakonie-Wohnungslosenhilfe informiert über Hintergründe von Wohnungslosigkeit.

Eine Bank ist kein Zuhause.
Foto: Archiv Diakonie

Anzeige

Oldenburg (am/pm) – Im Rahmen des Gottesdienstes am vergangenen Sonntag eröffnete Pastor Dr. Ralph Hennings die Ausstellung „Ausweg Straße? – Eine Bank ist kein Zuhause“, die bis zum 5. Februar in der Lambertikirche Oldenburg zu sehen ist. Die Ausstellung der Diakonie-Wohnungslosenhilfe informiert über Hintergründe von Wohnungslosigkeit.

In Bild und Text werden Beispiele aus dem Alltag von Wohnungslosen und Hilfemöglichkeiten gezeigt. In ausgewählten Lebensläufen werden individuelle Schicksale sichtbar. Zwar kommen viele Beispiele aus dem Raum Osnabrück, aber „einige der Porträtierten sind jetzt oder waren zeitweilig auch in Oldenburg“, teilt die Diakonie mit.

Im Rahmen einer begleitenden Fotoaktion möchten die Organisatoren Bilder von Orten sammeln, an denen das Problem Wohnungslosigkeit sichtbar wird. Die Diakonie Wohnungslosenhilfe und Lambertikirche Oldenburg erhoffen sich von der Ausstellung eine erhöhte Aufmerksamkeit für die Probleme von Wohnungslosen. Fotos können per E-Mail an lv@diakonie-ol.de geschickt werden.

Spendenaktion: „Volle Teller für Wohnungslose“

Gleichzeitig bittet die Diakonie Oldenburg um Spenden für den Tagesaufenthalt. Mit der Spendenaktion unter dem Motto „Volle Teller für Wohnungslose“ wird das Mittagsangebot finanziert. Das Essensangebot im Tagesaufenthalt ist für Wohnungslose oft die einzige Möglichkeit für eine warme Mahlzeit. „Wer es einmal über die Schwelle zum Mittagessen im Tagesaufenthalt geschafft hat, ist eher ansprechbar für Beratung und Hilfe“, so die Sozialarbeiter der Diakonie. Mit dem Mittagsangebot werde nicht nur ein Grundbedürfnis erfüllt. „Leider gibt es dafür keine öffentliche Förderung“, bedauert der Koordinator der Diakonie Wohnungslosenhilfe, Mark Brockmann. Deswegen sind wir auf die Hilfe von Spendern angewiesen: Kontonummer IBAN: DE 71 5206 0410 2906 4060 41.

Vorheriger Artikel

Lutz Stratmann ist neues VVO-Vorstandsmitglied

Nächster Artikel

Marc von der Hocht ausgezeichnet