Nachrichten

Heil stellt Corona-Bonus für alle Pflegekräfte in Aussicht

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat neben den Altenpflegern auch Pflegekräften in Krankenhäusern einen baldigen Bonus in Aussicht gestellt. „Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und ich haben auch die anderen Arbeitgeber und Akteure zusammengerufen, um weiterzugehen“, sagte Heil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. In einem ersten Schritt hatten die Gewerkschaft Verdi und die Bundesvereinigung Arbeitgeber in der Pflegebranche (BVAP) eine Tarifvereinbarung über eine Sonderzahlung von 1.500 Euro für Altenpfleger geschlossen.

Anzeige

„Das Ziel unserer Initiative: Es soll zeitnah einen Bonus geben für die, die in der Pflege arbeiten“, so der Arbeitsminister weiter. Auf die Frage, ob dies auch für Krankenhauspflegekräfte gelte, antwortete der SPD-Politiker: „Man sollte nicht verschiedene Gruppen gegeneinander ausspielen. Pflegekräfte haben mehr verdient als Applaus und warme Worte.“ Die Erwartungshaltung sei hoch, dass es „einen angemessenen Bonus“ gebe. 1.500 Euro blieben steuer- und sozialabgabenfrei, ergänzte der Minister. Gerungen wird noch darum, wer die Corona-Boni am Ende bezahlt. „Wir beraten darüber, dass die Sonderzahlungen in einer fairen Art und Weise refinanziert werden“, sagte Heil der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Es gebe schon Bundesländer, die sich engagierten. „Ich möchte, dass wir das bundeseinheitlich regeln“, so der SPD-Politiker.

Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CDU-Wirtschaftsrat gegen Größenvorgaben bei Lockerungen für Geschäfte

Nächster Artikel

Kanzleramtschef schließt weiteres Hilfspaket für Wirtschaft nicht aus

25 Kommentare

  1. EinePflegerin
    18. April 2020 um 21.14

    Interessant wäre jetzt zu wissen, wer alles diesen Bonus bekommt? So wie ich meinen AG kenne wird er den bestimmt nicht freiwillig bezahlen.
    Wie werden denn alle AG dazu verpflichtet? Wird es eine Stelle geben bei der man das auch einfordern kann?

  2. PFK
    18. April 2020 um 22.35

    Mit dem Bonus sehe ich ein Problem. In Bayern bekommt man 500€ per Antrag, ok. Aber die 1500€ bekommen dann nur die zusätzlich, wenn der Arbeitgeber eine Tarifvertrag mit Verdi hat bzw. bei BVAP Mitglied ist, soviel ich verstanden habe. Spital/öffentlicher Dienst bekommt also nur die 500€, weil kein e.V. ist. Arbeitgeber möchte z.B. den Bonus zahlen, aber wenn kein Geld da ist (nachweislich), dann ist nix da. Also ist da ein Ungleichgewicht.

  3. MTAR
    19. April 2020 um 9.45

    Nur Pflegekräfte???
    Was ist mit den anderen, die sich zur Zeit den
    „Arsch aufreissen“? Kollegen vom Röntgen, Labor und besonders Reinigungskräfte!!!

  4. Pflegefachkraft
    19. April 2020 um 12.04

    Es wird stets in den Medien suggeriert, dass Pflegekräfte leider nur um die 3000 bis 3500 Euro verdienen. Ich kenne keinen Kollegen der jemals soviel verdient hatte. Ich gehe mit 20 Jahren BERUFSERFAHRUNG, 13 Jahres Abitur, Ausbildung mit 1 und in der Bilanz mit zehn Jahren Leitungserfahrung als wbl mit 88 Bewohnern im Leitungsbereich mit 1780 Euro nach Hause. Oder 2599 Brutto. Miete und Nebenkosten fuer 5 koepfige Familie kostet in der Region ca. 1100 Euro. Ich denke, dass in den Ostlaendern noch weniger verdient wird. Ein neunzehnjaehriger Soldat ohne Berufsausbildung hat mich vor kurzem ausgelacht mit der Bemerkung, dass er fuer Ausruhdienst 800 Euro mehr bekäme. Ob ich bloed sei, so etwas zu machen. Dass stets in den Medien verlautbart wird, dass viel mehr verdient wird und selbst dies noch viel zu wenig sei, ist reine Zynik. Das gilt nur fuer jeden 5. Pfleger der nach öffentlichen Tarif bezahlt werden. Ich kenne keinen von denen im Altenpflegebereich. Ich denke, dass man fuer Pflegekräfte das Durchschnittsgehalt der Deutschen bezahlen sollte. Meine Mutter war zum Schluss 15 Jahre Pdl. Sie hat gesagt, dass so lange sie denken konnte der Pflege alles versprochen wurde. Dass einzige was stets passiert ist war der Ausbau des Mdk und es wurde immer mehr gedaengelt. Auch jetzt werden wir keinen gerechten allgemeinen Tarifvertrag bekommen. Die Boni werden eh nicht in den privaten Heimen bezahlt. Wenn ja dienen sie nur der Ruhigstellung und dem Ablass. Würden wir wie der durchschnittliche Deutsche bezahlt wuerden wir diesen Bonus 6 mal im Jahr verdienen. Schwarz Rot hat nur die Ausgaben fuer das Millitaer erhöht während Spahn durch Billiglohnstaaten wie Mexiko und Albanien gekrochen ist und versucht hat Billigstarbeitskraefte in der Pflege mit Einbürgerung zu ködern um die Loehne noch mehr zu drücken. Die haben 1 Euro fuer Pflege und 9 Euro fuer Millitaer ausgegeben. Jetzt muss die gesamte Wirtschaft bluten und die Grundrechte überall wie in einer Diktatur eingeschränkt werden weil sonst nicht genug Kräfte an den Beatmungsgsgeraeten stehen wuerden und noch viele tausend mehr sterben wuerden. Die Kosten an Leben und Stuetzungsmilliarden und Insolvenzen und Steuereinbrueche durch Rezession sind ein Hohn im Verhältnis zu den Pflegekosten. Die Schwarz Rot Regierung lässt sich jetzt feiern. Fuer was??? Keinen Mindestkriesenvorrat an Schutzausruestung? Rezession, nie da gewesene Einschränkung der Grundrechte, Insolvenzen tausender kleiner Betriebe aufgrund vorhergegangenen massiven Fehlmanagements?? Die Verantwortlichen sollten zur Rechenschaft gezogen werden. Mache ich als Pflege oder Pflegeleitungskraft einen organisatorischen Fehler bei dem jemand zu Schaden kommt, ende ich im Gefängnis. Als Politiker wird man gefeiert und bekommt Zuspruch. Habe selbst einen Coronatoten gepflegt und die Situation gesehen. Habe Gesundheit und Leben meiner Familie riskiert und meine Grundrechte auf Freiheit, körperliche Unverletzlichkeit des Körpers und der Wohnung wegnehmen lassen. Alles fuer ein Gehalt mit dem man kaum noch eine Familie ernähren kann. Allen Pflegekraeften sollte eines klar sein. Ändert sich in den nächsten 6 Monaten nichts, wird sich nie etwas ändern. Man würde eher den Rest der Welt retten oder einen Panzer mehr kaufen als nur eine Pk besser zu bezahlen. Ich habe meinen Entschluss getroffen und arbeite künftig im kaufmännischen Bereich. Nie wieder Pflege. Rate jedem das selbe. Man braucht kein schlechtes Gewissen gegenüber einer Gesellschaft haben deren Wertschätzung sich in einem Hungegehalt ausdrückt. Euer Leben ist einfach mehr wert.

    • Rene Langel
      20. April 2020 um 22.33

      Sehr gut und auf den Punkt. Danach werden wir nur hören, dass durch die Corona Krise kein Geld mehr vorhanden ist.
      Solange kein einheitlicher eigenständiger Tarifvertrag für die Pflege existiert werden die Gelder für eine Tariferhöhung nicht in der Pflege ankommen sondern durch höhere Gehaltsklassen gefressen. Und genau diese Menschen sitzen dann am einem Tisch und verhandeln ihr Gehalt. Ganz mein Humor. 😂
      Somit stehe ich fest zu der Überzeugung Forderungen jetzt zu stellen und dies auch laut und öffentlich zu machen. Verantwortliche müssen benannt werden, die durch ihre Politik in den letzten Jahren versagt haben und das gesamte Gesundheitssystem vor die Wand gefahren haben. Und damit verbunden eine Diskussion über die Frage: Müssen Institutionen im Gesundheitssystem wirtschaftlich betrieben werden und können /wollen wir uns die Gesundheitsversorgung leisten und was ist es uns wert?
      Bei vielen Diskussionen im Bekanntenkreis kam immer wieder der Einwand, das eine jetzige massive Forderung auf gerechte Bezahlung Erpressung sei und man die Notlage ausnutzt. Auf die Gegenfrage das Masken -, Schutzausrüstung–, Toilettenpapier– und Desinfektionsmittelhersteller dies machen dürfen (Angebot und Nachfrage).
      Analog dazu sollte nun auch die sofortige Forderung nach gerechter Bezahlung und die Benennung der Verantwortlichen für die heutige Lage erfolgen.

    • Pflegefachkraft
      21. April 2020 um 9.20

      KEINE ANGST vor Investitionen in die Pflege
      Eine breite Investition in die Pflege würde die wirtschaftliche Entwicklung landesweit nach Corona ankurbeln. In kleinen Dörfern gibt es einige Pflegekräfte. In grossen Städten tausende. Aus volkswirtschaftlicher Betrachtung würde sich eine Erhöhung des Volkseinkommens in dieser Branche breitflächig, bis in die kleinsten regionalen Nachfrageeinheiten mit einem Multiplikator zwischen 2 und 3 auswirken. Technisch funktioniert dass so: Pfleger verdient 400 Euro mehr. Kann jetzt auch mal richtige Bäckerbrötchen kaufen oder erreicht jetzt Kreditwürdigkeit für Hausbau oder kann sich mal richtig Essen mit Familie im Restaurant leisten. All diese Anbieter können sich dann wiederum auch etwas mehr leisten und deren Anbieter dann auch wieder etwas mehr. Lt. tradierter volkswirtschaftlicher Lehre, wie sie an den renomiertesten deutschen Universitäten gelehrt wird, generiert jeder hier investierte Euro endens 2 bis 3 Euro Wachstum. Ganz wichtig ist es auch einmal allgemein zu verdeutlichen, dass eine Einkommenserhöhung in der Pflege im Ergebnis zu einer Einkommenserhöhung aller Branchen führt, da Pflegekräfte von ihrem Zusatzeinkommen in der Regel keine Pflegeleistungen einkaufen. Ich kenne viele junge Kollegen, die sich gern ein eigenes kleines Haus bauen würden von der Bank jedoch gesagt bekommen : sicherer krisenfester Job, sehr gut. Gehalt fehlen leider 300 Euro, Absage. Hochgerechnet sind das zig bis hunderttausende Nachfrager. Wie könnten wir allein die derzeitige Wohnungsnot lindern und später die Rentenkassen um Milliarden entlasten auf Grund nicht notwendiger Mietzahlungen. Zigtausende würden nach Corona hunderttausende Euro Nachfrage breit wirksam und extrem klug verteilt als Wachstum generieren. Die Altersarmut von Pflegern kommt ja auch noch auf uns zu. Auch diese muss in den nächsten 30 Jahren vom Staat alternativ abgefangen werden. Wiso haben Bergleute in Deutschland eigentlich einen Rentenfaktor von 1,3 während die, die eigentlich das Alterssystem in Deutschland stützen es nicht haben? In meinem Lehrbetrieb mit lächerlich wenigen 55 Bewohnern hat 19 jährige Sohn den 2. AMG kaputt gefahren. Die ganze Familie besitzt 5 Autos a70000 bis 120000 Euro und hat sich letztes Jahr das teuerste palastartigste Haus der Stadt a. 1.8 Millionen gekauft während die Mitarbeiter sich nicht einmal einen Kindergartenplatz leisten können und die Eltern wechselseitig arbeiten müssen. Man sieht sich über Wochen als Familie kaum noch. Von der Eigentümerfamilie kommt einer in der Woche mal 10 Stunden vorbei. Seit Corona gar niemand mehr. Wiso enden Gelder, die der Steuerzahler für Pflege ausgibt eigentlich in privaten Luxusgütern in solch einem Aussmass. Das sind überall beobachtbare Phänomene und keine Einzelfälle. Mein letzter Chef hatte in seinem 100 m2 Büro ein Riesengemälde von über 100000 Euro hängen. Weinachtsgeld wurde schon vor Jahren abgeschafft. Wenigstens wurde ein Mindestlohn für Helfer etabliert, sonst würde er denen immer noch 50 Euro weniger wie Hartz 4 Satz für eine 30 Stunden Woche bezahlen. Auf dem Rücken der Schwächsten unserer Gesellschaft wird mit dem hart erarbeiteten Geld des Steuerzahler Missbrauch betrieben. Die Mittel, die der Steuerzahler für Pflege aufwendet, werden durch das destruktive Privatisierungssystem umgeleitet und mittels Lohndrücksystem in private Luxusgüter und Gewinne umgesetzt. All diese Gelder kommen nie in Form von Pflege beim Kranken und Sterbenden an. Endens noch einen lieben Gruß an unsere groesste Regierungspartei. Ich war mal ihr Wähler. Habe gestern gehört, dass Sie noch einmal 40 Kampfjets nachkaufen wollen. Vielleicht könnt ihr mir zur Liebe einen weniger kaufen. Von den gesparten 200.000000 Euro könnt ihr meiner Lieblingsbewohnerin den schon 3 mal abgelehnten Spezialrollstuhl kaufen, damit sie nicht noch weiterhin die nächsten Jahre im Bett dahinsiechen muss. Dann kauft mal bitte eine Schutzmaskennäherei zurück. Wir können aufgrund der Lärmschutzverordnung keine Kampfjets auf Heimebene gegen Viren einsetzen. Und wenn noch was übrig, vielleicht einen Kindergarten vor Ort, so dass sich manche Familien durch gleiche Arbeitszeiten gelegentlich sehen. Ach übrigens, die Skandinavier geben bis zu 18 mal für die Pflege aus und kaufen weniger Bomber. Von denen würde noch keiner überfallen.

    • christine behlke
      29. April 2020 um 16.45

      wow Recht hast du in allen Punkten.
      und das alles in der 6 TAGE WOCHE. versteht sich doch von selbst. die pdl beim vorstellungsgespräch „so arbeiten wir schon 30 JAHRE . fand sie gut. ich nicht ich lebe nicht mehr im Mittelalter. 12 Tage am Stück Dauerstress. HALLO dass dann Gewalt in der Pflege zu beobachten ist soll dann ok sein. daher ich Pflege zu meinen Bedingungen und bin für die kranken da und nicht für die Mitarbeiter oder sorry unfähigen Führungskräfte. schade das nur gelagert wird wegen der Prämie. aber dein Beitrag War treffend👍👍👍

  5. Jacek
    19. April 2020 um 13.45

    Uns was mit Pflegekräfte welche in Häusliche Pflege arbeiten ( Pflegedienst 24 Stunden Betreuung)?

  6. Intensivpfleger_COVID_
    19. April 2020 um 15.24

    Ich arbeite als Intensivpfleger täglich mit COVID infizierten und setze meine Familie und mich ein erhöhtes Risiko einer Infektion aus. Mein Instinkt sagt mir – bleib zu hause – aber meine Professionalität lässt mich diese Gedanken verdrängen. Über einen Bonus würden wir Pflegekräfte und sehr freuen. Mangelt es doch seit Jahren an Wertschätzung und angemessenen Lohnsteigerungen. Auch wenn es keinen Bonus gibt, wir sind für Euch da und stehen diese schlimme Krise gemeinsam durch. Arbeitgeber in der Branche, die es selbst jetzt nicht kapieren, wie wertvoll diese systemrelevanten Berufe jetzt sind, sollten nach der Krise von der Gesellschaft geächtet werden und sich einen neuen Job suchen.

  7. Ute Roosz
    19. April 2020 um 20.41

    Kann das stimmen von meiner Tochter der Chef sagte er hat es vergessen zu beantragen. Sie arbeitet in einem Pflegeheim. Liebe Grüße

  8. Ute Roosz
    19. April 2020 um 20.43

    Also sie würden nichts bekommen das ganze Pflegeheim kann ich mir jetzt nicht vorstellen

  9. Peter
    20. April 2020 um 8.24

    Es wird genau so sein wie vor zwei/einen Jahr das die Gehälter und Löhne in der Pflege MASSIV verbessert werden sollen. Und dann wird abgewigelt, und erklärt das es leider nicht möglich ist .
    Man findet eine Pflegekraft die glücklich ist. Ehrt Dieselbe offentlich und erhöht die Manager Bezüge und verschiebt das mit der Korrekten Bezahlung der Pflegekräfte auf irgendwann!!!
    Findet noch gute Gründe, für eine Katastrophale Ausbildung zur Pflegekraft die es leicht macht Auszubildende in der Pflege gleich auszunutzen und zu verheizen.
    Also Wer glaubt es gebe wirklich Geld extra für die Pflegekräfte ist vermutlich eher sehr naiv, vielleicht sogar recht betrunken??

  10. W. Lorenzen-Pranger
    21. April 2020 um 9.55

    Wenn sie so „gut“ rechnen können, wie sie die deutsche Sprache beherrschen, dann wundert es mich, dass sie in der Pflege arbeiten. Da kommt es doch auf Präzision besonders an, oder? Was wollten sie uns jetzt eigentlich mitteilen? Das sie gern in Häuschen hätten? (Kopfschütteln…)

  11. Petra Wiedecke
    22. April 2020 um 18.14

    Ich Arbeite 23 Jahre in der Altenpflege Ich klaube erst an eine Sonderzahlung wenn Sie auf meinen Konto erscheint. Denn Sind wir mal ehrlich bis jetzt wahren wir nur Aktuell vor einer Wahl danach ist nichts basiert. wir sind schon so oft Betrogen wurden. Und 3500 Euro brutto ? wo wird das Bezahlt bei uns nicht. Eins ist Jedenfalls sicher Die Regierung kann Froh sein das Wir alle unseren Beruf gerne machen, mit Leib und Seele.

  12. BA
    24. April 2020 um 20.29

    und was ist mit den Betreungsasisstenten?
    Sie arbeiten auch täglich mit allen BW. Auch sie sind dem Risiko einer Ansteckung ausgesetzt.
    Sie werden aber nie erwähnt.
    Ich finde die Situation gerade einfach nur unfassbar

  13. Hatos
    24. April 2020 um 20.36

    Und was ist mit der Reinigungskräfte die im Altenheim/Krankenhaus Arbeiten? Setzen die sich keine Gefahr aus ? Kontakt mit Bewohnern ist da weil die keinen Abstand halten bzw. Verstehen gar nicht was los ist . Ich finde es ungerecht das nirgendwo übet die Reinigungskräfte irgend ein Wort kommt ohne die funktioniert kein Altenheim / Krankenhaus. Sehr sehr ungerecht 😌😌😌

    • Anna Tomasiak
      13. Mai 2020 um 9.42

      Ja was ist mit der reinigungskraft Hauswirtschaft???
      Ohne das leute Krankenhäusern nicht funkcionet
      Die Leute machen auch Risiko!!!!
      Die muss auch bekommt
      Sind leute so Arbeiter als Reinigung oder Hauswirtschaft habe Kinder familie und das leute sind nichts!!!!!?????
      Die machen auch grose Risiko
      Das ist traurig um solche Leute so Vergessen!!!!!

  14. Lotte Munk
    26. April 2020 um 18.19

    Die Sonderprämie wurde zunächst von Herrn Span auch den Betreungsassistenten und Alltagsbegleitern versprochen … und nun????

  15. Hauswirtschaftsleitung / Pflegeheim
    28. April 2020 um 11.35

    Und was ist mit den Hauswirtschaftskräften die im Altenheim arbeiten? Setzen die sich keine Gefahr aus ? Kontakt mit Bewohnern ist auch da, weil diese auch jemanden anfassen wenn man das Essen verteilt. Ich finde es ungerecht, das nirgendwo über die Hauswirtschaftskräften gesprochen wird. Hauswirtschaft und die Pflege funktioniert nur miteinander. Haben eh schon den Mindestlohn und eine Anerkennung mit einem Bonus hätten diese Leute auch mal verdient. Wenn es die Kräfte nicht gäbe, könnten die Pflegekräfte ihren Bewohner selber das Essen verteilen.
    Ich finde es nur Sehr sehr ungerecht 😌😌😌

    • Anna Tomasiak
      13. Mai 2020 um 9.49

      Ohne reinigungskraft oder Hauswirtschaft die Schwestern oder andre Person muss nicht 8std arbeitet sonst 10 std oder mehr weil schaffen nicht mit Patienten und reinigen
      Deswegen vergesse nicht das die reinigungskraft oder Hauswirtschaft sind auch wichtiger
      Aber warum geben Premie fur so was leute die sind nicht wichtige!!!!!
      Egal was passiert mit das leute!!!!!
      Das ist traurig

  16. ufo
    8. Mai 2020 um 19.45

    und was ist mit den privatpflege
    meine Frau hatte sich für mich um alles gekümmert und bemüht
    und nun??? 🤪

  17. Silkirs15
    10. Mai 2020 um 21.17

    Ja , so ist das mit dem Bonus für alle Pflegekräfte und Rettungssanitäter, Covid19 ist nicht mehr so dramatisch und schon spricht keiner mehr, vom medizinischen Personal! Ich hatte nichts anderes erwartet!

  18. Anna Tomasiak
    13. Mai 2020 um 9.52

    Hallo
    Bitte denken auch auf Reinigungskraft und Hauswirtschaft die leute auch verdind eine Prämie!!!!!!!
    Sie sind auch eine leute so macht Risiko mit Andre Patienten
    Danke

  19. Aleksia
    13. Mai 2020 um 12.12

    Bekommt Küche personal in Pflegeheimen auch Bonus Geld?

  20. Jutta kuhr
    14. Mai 2020 um 10.40

    Warum wird immer über Geld gesprochen es müssen mal die geteilten Dienste in der Pflege abgeschafft werden man muss nur mehr Personal eingestellt werden die Leute arbeiten am Limit wenn man am Tag 2 schichten zu arbeiten hat das muss mal wegfallen da verzichte ich doch auf mehr geld