Nachrichten

Corona-Krise: Platzeck gegen Sonderwirtschaftszonen im Osten

Matthias Platzeck, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) lehnt die Einführung von Sonderwirtschaftszonen im Osten angesichts der Corona-Krise ab. „Ich vermute, dass diese Krise die Wirtschaft in ganz Deutschland hart treffen wird. Die Stabilisierungsmaßnahmen danach werden wohl grundlegender Art sein müssen und bisherige Vorstellungen sprengen“, sagte Platzeck dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe).

Anzeige

Platzeck ist überzeugt, dass die Krisenfolgen „unsere Gesellschaft auch verändern“ werden. „Zunächst müssen alle Anstrengungen darauf gerichtet bleiben, Menschenleben zu schützen, die Versorgung zu sichern und die Wirtschaft, wo immer es geht, in Gang zu halten“, sagte der SPD-Politiker. „Ob wir alles einigermaßen gut überstehen, liegt, die Bundeskanzlerin hat zu Recht darauf hingewiesen, zu einem großen Teil an uns und unserem Verhalten.“

Foto: Matthias Platzeck, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Emirates streicht ab dem 25. März alle Passagierflüge

Nächster Artikel

Platzeck sieht Tesla-Ansiedlung in Brandenburg als "Glücksfall"