Kultur

Stadtmuseum kauft Fotoarchiv von Peter Kreier

Andreas von Seggern (links) und Peter Kreier stöbern in den Fotos des umfangreichen Archivs.

Andreas von Seggern (links) und Peter Kreier stöbern in den Fotos des umfangreichen Archivs.
Foto: Stadtmuseum

Oldenburg (pm) – Das Stadtmuseum Oldenburg hat das Fotoarchiv von Peter Kreier angekauft. Kreier, der seit den 1970er Jahren als freier Fotograf in Oldenburg tätig war, hat rund 2000 Fotos aus drei Jahrzehnten übergeben.

Anzeige

LzO Vorsorge

„Dieser Ankauf ist für uns ein wahrer Glücksgriff“, freut sich der Leiter des Stadtmuseums, Dr. Andreas von Seggern. „Es handelt sich um einen tollen Archivbestand mit wichtigen Motiven aus unserer jüngeren Stadtgeschichte. Die Fotos bilden ein Panorama der Ereignisse vor allem der 70er und 80er Jahre in Oldenburg und dem Oldenburger Land.“

Peter Kreier war fast 30 Jahre auch als Pressefotograf unterwegs und so bei fast allen wichtigen Ereignissen dabei: vom alljährlichen „Defftig Ollnborger Gröönkohl-Äten“ über den Kramermarkt und die Spiele des VfB in Donnerschwee bis zum Besuch des Dalai Lamas und zur großen Schneekatastrophe 1979. Beim Durchsehen der Fotos kommen dann auch nostalgische Gefühle in Peter Kreier auf: „Die Schneekatastrophe ließ mir als Pressefotograf freien Raum. Aufgrund der ungewöhnlichen Situation durfte ich selbst entscheiden, was und wie ich fotografierte, das war eine besondere Chance. Aber es war auch hart: Ich habe noch nie so gefroren.“ Kreier ist froh, sein Fotoarchiv im Stadtmuseum in guten Händen zu wissen: „Wir sind schon seit längerer Zeit im Gespräch. Die heutige Unterzeichnung des Kaufvertrags ist für mich ein Glückstag, da meine Fotos so der Öffentlichkeit erhalten bleiben.“

Im Stadtmuseum soll Ende 2017 eine Ausstellung stattfinden, in der unter anderem die Bilder von Peter Kreier gezeigt werden sollen.

Vorheriger Artikel

Hörgeräte „Made in Oldenburg“

Nächster Artikel

Musiker Andreas Bahlmann stellt sein Buch vor