Kultur

„Sonnendeck“: Kulturtage an der Cäcilienbrücke

Vom Berliner Supermarkt direkt auf die Oldenburger Bühne: „Brigade“.

Vom Berliner Supermarkt direkt auf die Oldenburger Bühne: „Brigade“.
Foto: privat

Oldenburg (pm) Auf einem kleinen Open Air-Gelände an der Cäcilienbrücke (hinter dem Landesmuseum für Natur und Mensch, Damm 46“ werden auf dem „Sonnendeck“ fünf Tage lang Musik, Kunst und Workshops stattfinden. Vom 4. bis 8. August legen von 17 bis 24 Uhr Locals und Internationals auf. Darüber hinaus ist für Kaltgetränke und Street Food gesorgt. Der Eintritt ist frei.

Anzeige

Programmhöhepunkte

Mittwoch, 4. August

17 bis 19 Uhr: Workshop
Each one Teach one, DJ Workshop mit Sven und Ike

19 bis 21 Uhr: Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Susanne Binas-Preisendörfer (Oldenburg/Berlin) – „Lärmkonflikte – eine never ending story“

21 bis 22 Uhr: Helmut & Helmut (Band)
Die Kanzlerkandidaten des Raps reden sehr viel Stuss, sind privat aber ganz nett.

Donnerstag, 5. August

17 bis 20 Uhr: Klaryoko (DJ Set)
Klaryoko ist ein DJ und Radiomoderatorin aus Hamburg. In ihrer Show Funky Frech bei Tide Radio interviewt sie – gemeinsam mit Co-Moderatorin Lena aka Zelo – Artists aus der Hip Hop Underground Szene und stellt Hörer*innen alte und neue Lieblingsstücke vor. Als DJ bewegt sie sich in diversen Genres. Von verträumter Disco Musik bis treibenden Techno darf alles dabei sein, was Stimmung bringt.

20 bis 22 Uhr: Lars Kracht (DJ Set)
Lars Kracht wählt seine Platten wie seine Schlappen. Modisch anscheinend brandheiß, kombiniert Lars Kracht verschiedene Genres so gut wie seine Outfits. Musikalisch in allen Abteilungen von Dark Disco über Wave bis hin zu Downbeat unterwegs.

Freitag, 6. August

17 bis 21 Uhr: Martin Bosse (DJ Set)
Echt zu sein, authentisch zu sein, Vollzeit-Musikliebhaber zu sein, das heißt für Martin: Geh zu Bett und wach auf und hab immerzu Musik im Kopf. Martins Wurzeln gehen zurück zu Auftritten auf Raves in Bremen, Hamburg und Oldenburg während der wilden 2000er Jahre als 20jähriger. Seither sind sein Engagement und seine Passion der ursprünglichen Liebe zu dem, was er tut – der Techno Musik in all ihren Facetten – gewidmet.

21 bis 22 Uhr: Brigade live (Keller, Get Physical, Berlin)
Mit ihren weirden Drummachine-Grooves und Synthie-Solos vereint Brigade live das Beste aus Disko, Punk-Funk, Italo und No-Wave. Sie selbst nennen diese Mischung Kartoffel Disko – und ist alles gesagt. Angetrieben durch Zigaretten, Tankstellensnacks und ihre Liebe zu Gigi D’Agostino ist Brigade live endlich wieder auf Tour: Vom Sisyphos über das Fusion Festival kommen die beiden Dudes direkt nach Oldenburg.

Samstag, 7. August

17 bis 19 Uhr: Workshop
Kreatives Schreiben

18 bis 19 Uhr: Nakam (Live)

19 bis 21 Uhr: Gonzo (DJ Set)
Gonzo ist Dj und Musikliebhaber aus Oldenburg. Als Teil des Kollektivs „Permanent Aktiv“ stand der Name Gonzo stets für groovige House Musik im Detroit Stil. Oder wie er selbst gerne sagt „proper house music“. Doch seit einiger Zeit liegt der Fokus wieder mehr auf den Wurzeln. Denn angefangen hat seine Leidenschaft zur Musik mit Drum&Bass. Soulful und Liquid Drum&Bass, um genau zu sein. Back to the Roots!

21 bis 22 Uhr: Ponny K. & hoschmeister t. (Band)

Sonntag, 8. August

17 bis 19 Uhr: Workshop
Schnittstelle Oldenburg

17 bis 20 Uhr: Ismet (DJ Set)
Über zwanzig Jahre DJing in Studentenbars, Staatstheatern, auf Galaabenden, Parties im Park und Electrofestivals mit vielen tausend Menschen: Ismet ist über die Grenzen Oldenburgs bekannt.

17 bis 20 Uhr: Überraschungskonzert

Vorheriger Artikel

WHO fordert Stopp von Auffrischungsimpfungen

Nächster Artikel

Corona-Neuinfektionen in Großbritannien steigen wieder

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    4. August 2021 um 21.32

    Soso, ein paar „Plattenspieler“ – ich weiß, nu is CD und sogar Micro-SD (hab ich auch schon genutzt – aber als Klangtapete) – sollen also ein „open-air“ herstellen. Komisch, mir sind „DJs“ schon auf dem Stadtfest immer gehörig auf den Keks gegangen. So richtig kreativ waren die nämlich noch nie – so ohne Ausgangsmaterial auf Venyl oder CD oder worauf auch immer… 🙂