Nachrichten

WHO fordert Stopp von Auffrischungsimpfungen

Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Genf (dts Nachrichtenagentur) – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat reiche Länder aufgefordert, auf die Gabe einer Dritten Corona-Impfdosis vorerst zu verzichten. „Während Hunderte Millionen Menschen immer noch auf ihre ersten Impfungen warten, planen einige reiche Länder bereits Auffrischungsdosen“, sagte der WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch.

Anzeige

Man brauche eine dringende Kehrtwende: Die meisten Impfstoffe müssten an Länder mit niedrigen Einkommen gehen. „Dementsprechend fordert die WHO ein Moratorium für Auffrischungsimpfungen bis mindestens Ende September, damit mindestens 10 Prozent der Bevölkerung jedes Landes geimpft werden können“, so der WHO-Chef. „Um dies zu erreichen, brauchen wir die Zusammenarbeit aller, insbesondere der wenigen Länder und Unternehmen, die die weltweite Versorgung mit Impfstoffen kontrollieren.“ Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Deutschland ab sofort immerhin alle noch ausstehenden Impfstofflieferungen des britischen Herstellers Astrazeneca direkt an die internationale Impf-Initiative Covax spendet, die Entwicklungsländer versorgt.

Astrazeneca will in Deutschland kaum noch jemand, viele Dosen drohen das Verfallsdatum zu überschreiten.

Foto: Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung setzt Insolvenzantragspflicht für Flutopfer aus

Nächster Artikel

„Sonnendeck“: Kulturtage an der Cäcilienbrücke