Wirtschaft

Demografischer Wandel: Gut beraten sicher in die Zukunft

Monika Kretschmer von der Erstberatungsstelle unternehmensWert:Mensch in Oldenburg berät KMU zum Thema demografischer Wandel.

Monika Kretschmer von der Demografieagentur und Leiterin der Erstberatungsstelle unternehmensWert:Mensch in Oldenburg berät kleine und mittlere Unternehmen.
Foto: privat

Oldenburg (zb) Wenn vom demografischen Wandel die Rede ist, schwebt er oft wie ein Damoklesschwert über uns. Etwas, was wir nicht ändern, aber worauf wir reagieren können. Zum Beispiel mit Programmen wie „unternehmensWert:Mensch“. Dabei handelt es sich um ein Angebot für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die vorausschauende und mitarbeiterorientierte Personalstrategien entwickeln möchten. Gefördert wird es vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds.

Anzeige

LzO Beratung

Monika Kretschmer von der Demografieagentur und Leiterin der Erstberatungsstelle unternehmensWert:Mensch in Oldenburg berät KMU, denen oft die Ressourcen fehlen, um sich mit den Herausforderungen des demografischen Wandels, krankheitsbedingten Engpässen, Nachwuchsmangel oder mit Bindung von Fachkräften zu befassen. „Genau hier setzt das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch an“, erklärt sie.

Mit passgenauen Beratungsdienstleistungen zu sehr günstigen Konditionen unterstützt es Unternehmen, die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen beziehungsweise maximal 249 Beschäftigte haben, in den Handlungsfeldern Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz. In allen vier Bereichen kann eine Beratung in Anspruch genommen werden.

Interessierte Unternehmen können mit Monika Kretschmer Kontakt aufnehmen und sich zu einem qualitativen Erstgespräch treffen, in dem die Themenschwerpunkte für die Beratung festgelegt werden. In Abhängigkeit des Handlungsbedarfs sowie der finanziellen und personellen Leistungsfähigkeit werden dann Beratungsschecks von vier bis zehn Berater-Tagen ausgestellt.

„Es sind überwiegend Kleinst-Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern, die eine Beratung wünschen“, berichtet sie. Am stärksten ist das Handlungsfeld Strategische Personalführung nachgefragt, gefolgt von Aktive Wissens- und Kompetenzvermittlung mit 38 Prozent, zehn Prozent Gesundheit und drei Prozent Chancengleichheit und Diversity.“

Gefördert werden externe Beratungsdienstleistungen von speziell autorisierten Prozessberatern bis maximal zehn Berater-Tagen zu je 1000 Euro mit einer Förderhöhe von 50 bis 80 Prozent je nach Beschäftigtenzahl. Je weniger Beschäftigte, umso höher die Förderung. Die Branchen sind breit verteilt. „Handwerksbetriebe sowie Produktions- und Handelsunternehmen nutzen unser Angebot ebenso wie Hotel- und Gastronomiebetriebe, Steuer- und Rechtsanwaltskanzleien sowie medizinische und soziale Einrichtungen und andere Dienstleistungen“, berichtet Monika Kretschmer.

Die insgesamt fünf Erstberatungsstellen in Niedersachsen (Oldenburg, Osnabrück, Lüneburg, Hannover und Göttingen) haben im ersten Jahr 241 Erstberatungen durchgeführt (Vergleich zum Bund: 1650) und 192 Beratungsschecks ausgestellt (Vergleich Bund: 1321). Monika Kretschmar hat 36 Beratungsgespräche geführt und 34 Beratungsschecks ausgegeben.

Kleine und mittlere Unternehmen aus den Landkreisen Aurich, Wittmund, Leer, Friesland, Wesermarsch, Ammerland und Cloppenburg sowie aus den kreisfreien Städten Emden, Wilhelmshaven, Oldenburg und Delmenhorst, die sich mit Hilfe der Fördergelder demografiefest aufstellen wollen, können sich an die Erstberatungsstelle in Oldenburg wenden und einen Termin für die kostenlose Erstberatung vereinbaren.

Kontakt: Monika Kretschmer, Telefon 0441 / 594 70 36 oder per E-Mail an Monika.kretschmer@demografieagentur.de

Mehr Informationen gibt es unter www.unternehmens-wert-mensch.de.

Vorheriger Artikel

„Ars legendi-Preis 2016“ geht nach Oldenburg

Nächster Artikel

„Nebelbild“ stellt Debütalbum vor