Ausbildung

OTA-Ausbildung am Hanse Institut Oldenburg

Das Hanse Institut Oldenburg eröffnet eine OTA-Schule für den theoretischen Unterricht. Die Praxis lernen die Auszubildenden in Oldenburger Krankenhäusern.

Das Hanse Institut Oldenburg eröffnet eine OTA-Schule für den theoretischen Unterricht. Die Praxis lernen die Auszubildenden in Oldenburger Krankenhäusern.
Foto: Hanse Institut Oldenburg

Anzeige

LzO Immobilienservice

Oldenburg (am/pm) – Die Schule für Operationstechnische Assistenz (OTA) am Hanse Institut Oldenburg eröffnet ab sofort ihre Pforten. Die OTA-Schule ist mit sofortiger Wirkung durch die Deutsche Krankenhaus Gesellschaft (DKG) genehmigt worden und nimmt im Oktober den Schulbetrieb auf.

Der Bedarf an Operationstechnischen Assistenten und Assistentinnen (OTA) in den Krankenhäusern wächst kontinuierlich und bietet sehr gute Berufschancen. Zu den Aufgaben der OTA gehören vor allem die Assistenz der Ärzte im Operationssaal, aber auch Tätigkeiten in der Notaufnahme, der Endoskopie oder in anderen diagnostischen und therapeutischen Bereichen der Krankenhäuser.

„Wir freuen uns, dass nun auch in Oldenburg die Möglichkeit zur OTA-Ausbildung besteht“, sagt Frauke Wiedermann, Hauptgeschäftsführung des Hanse Instituts. „Damit bieten wir sowohl jungen Menschen direkt nach dem Schulabschluss als auch medizinisch Interessierten, die bereits eine andere Ausbildung absolviert haben, interessante und zukunftsorientierte Berufschancen im medizinischen Bereich. Davon werden wir alle profitieren.“

Die Inhalte sind anspruchsvoll: Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet 1600 Stunden theoretischen Unterricht sowie 3000 Stunden praktische Ausbildung in verschiedenen operativen Bereichen der Krankenhäuser. Durchgeführt wird die Ausbildung in Kooperation zwischen dem Hanse Institut Oldenburg und den beteiligten Krankenhäusern, mit denen der Ausbildungsvertrag geschlossen wird. Jährlich können 25 Auszubildende aufgenommen werden.

Die Voraussetzungen sind klar definiert: Ein mittlerer Schulabschluss oder auch ein Hauptschulabschluss plus abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung. Darüber hinaus sind ein Interesse an der Medizin, manuelles Geschick, kommunikative Fähigkeiten und die Freude an der Zusammenarbeit in einem multiprofessionellen Team wichtig.

Das Hanse Institut Oldenburg ist ein Bildungsinstitut zur Aus-, Fort- und Weiterbildung der Gesundheitsberufe. Träger des Instituts sind das Evangelische Krankenhaus Oldenburg, das Klinikum Oldenburg und das Pius Hospital Oldenburg

Informationen zur OTA-Ausbildung, zu den derzeitigen Kooperationskrankenhäusern des Hanse Instituts sowie zu weiteren Kooperationsmöglichkeiten sind unter www.hanse-institut-ol.de zu finden.

Vorheriger Artikel

„NordHAUS“: Alles rund ums Eigenheim

Nächster Artikel

Begegnungen mit Flüchtlingen stiften