Region

Groningen: De Duitse Ambassade

De Duitse Ambassade in der Groninger Innenstadt.

De Duitse Ambassade in der Groninger Innenstadt.
Foto: Ratata!

Oldenburg (pm) Eine „ständige“ Vertretung Oldenburgs wird am kommenden Samstag in Groningen eröffnet. De Duitse Ambassade (Die Deutsche Botschaft) befindet sich in der Oosterstraat 10 der Groninger Innenstadt und präsentiert Oldenburg, aber auch gemeinsame Projekte der Partnerstädte.

Anzeige

LzO Vorsorge

Am Samstag, 25. Mai, 16 Uhr eröffnen Oldenburgs Oberbürgermeister Gerd Schwandner und Groningens Wirtschaftsdezernent Joost van Keulen in Groningen das Projekt De Duitse Ambassade. Visa gibt es hier zwar nicht, aber dafür wird den Besuchern Wissenswertes über die Partnerstadt Oldenburg vorgestellt. Dabei geht es beispielsweise um die Stadtgärten, die Keramiktage oder andere Kulturveranstaltungen. Das Ganze wird serviert im typisch deutschen Biergarten bei Oldenburger Bier und „Oldenburgern“ – nach Oldenburger Rezepten zubereitete Hamburger. Was es in den Oldenburger Geschäften Besonderes gibt, stellen Einzelhändler mit einigen ihrer Produkte vor.

De Duitse Ambassade präsentiert zukünftig ein vielseitiges Programm, unter anderem mit Ausstellungen, Bandauftritten und Workshops – sowohl drinnen als auch draußen. Außerdem dient der Laden als Forum, in dem neue Kooperationen zwischen Groningern und Oldenburgern entwickelt werden können. Bestehende Verbindung und Projekte wie in den Bereichen Kunst, Film und Fotografie, Wissenschaft und Technologie sowie Nachhaltigkeit und Lebensqualität werden vorgestellt.

Von Mai bis Ende August ist die Botschaft an vier Tage in der Woche von 13 bis 18 Uhr geöffnet: Immer am „Workshop-Mittwoch“ tauschen sich Groninger und Oldenburger zu verschiedenen Themen aus. Am „Durstigen Donnerstag“ trinken sie gemeinsam Oldenburger Bier und Kaffee, am „Speise-Freitag“ werden leckere „Oldenburger“ nach Rezepten von hiesigen Restaurants zubereitet. Und am „Session-Samstag“ ist Platz für Allerlei wie zum Beispiel Kunstausstellungen und neue Projektideen.

Die Kick-Off-Veranstaltung am 25. Mai steht unter dem Motto „Eat Oldenburg“ (iss Oldenburg); präsentiert werden die „Gärten der Welt“ in der Oldenburger Innenstadt. Der 25. Mai wurde ausgewählt, da an diesem Tag auch der Oldenburg-Groninger Etappenlauf „Grolloop“ (Gro-Ol-Lauf) stattfindet, der morgens in Oldenburg startet und abends in Groningen endet.

Das Konzept zu De Duitse Ambassade wurde von Marketing Groningen und der Region Groningen-Assen entwickelt und wird von der Wirtschaftsförderung Groningen umgesetzt, unterstützt durch die Wirtschaftsförderung Oldenburg. Nach diesen ersten Erfahrungen sollen ähnliche Läden dann in Oldenburg, Bremen und Assen eröffnet werden, zum Beispiel eine „Niederländische Botschaft“ 2014 in Oldenburg.

Vorheriger Artikel

„Inklusion beginnt im Kopf“

Nächster Artikel

Nach der Diagnose Krebs ist nichts wie es war