Politik

SimEP Oldenburg: „Europaabgeordnete“ gesucht

Die Mitglieder des Organisationsteams freuen sich auf eine lebhafte Veranstaltung (von links): Justus Neuendorff, Onno Steggewentz, Patrick Marquardt, Jonas Bitter, Karl Grotheer und Lennart Münstermann.

Die Mitglieder des Organisationsteams freuen sich auf eine lebhafte Veranstaltung (von links): Justus Neuendorff, Onno Steggewentz, Patrick Marquardt, Jonas Bitter, Karl Grotheer und Lennart Münstermann.
Foto: Kai Kunad

Oldenburg (pm) Im Alten Landtag findet vom 22. bis 24. Februar die erste Simulation des Europäischen Parlaments in Niedersachsen statt. Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse, Auszubildende, Studierende und Freiwilligendienstleistende haben die Möglichkeit für zwei Tage in die Rolle eines Europaabgeordneten oder Lobbyisten zu schlüpfen. Anmeldungen werden noch bis zum 31. Januar entgegengenommen.

Anzeige

Finanzieren ist einfach. Weil die LzO verantwortungsvoll mit einem Kredit helfen kann.

Die Teilnehmenden lernen die Arbeit des Europaparlaments kennen und diskutieren in Fraktionen, Ausschüssen und im großen Plenum über europäische Politik. Am Freitagnachmittag findet eine Podiumsdiskussion im Talkshow-Format statt. Offiziell eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag. Das Grußwort wird die Niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Birgit Honé, halten.

In diesem Jahr ist die europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik Thema. Die Teilnehmer werden sich dabei entscheiden müssen: Auf- oder Abrüsten? Europäische Armee: Ja oder Nein? Und wer ist in Zeiten von Trump, Putin und Erdogan eigentlich Freund und wer Feind?

„Die Ziele der SimEP sind, schulübergreifendes Lernen zu ermöglichen, den Politik-Wirtschafts- Unterricht bei dem Thema EU zu unterstützen und das Interesse der Jugendlichen an politischer Partizipation zu wecken“, so die Organisierende vom Stadtschülerrat.

Weitere Informationen und die Dokumente zur Anmeldung gibt es unter www.ssr-ol.de/simep.

Vorheriger Artikel

Stadtmuseum: Siegerentwurf vorgestellt

Nächster Artikel

famila XXL: Zusätzlicher Eingang in den Supermarkt

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.