Oldenburg

Statistik: Oldenburg wird jünger und internationaler

Oldenburg wächst, wird jünger und internationaler. Ursache dafür ist hauptsächlich der Zuzug von Geflüchteten und Studierenden.

Oldenburg wächst, wird jünger und internationaler.
Foto: Stadt Oldenburg

Oldenburg (am) Die Stadt Oldenburg – wie auch andere Großstädte – wächst kontinuierlich. Waren es 1992 noch zirka 145.000 Einwohner (1769: 6959), die in der Huntestadt ihren Hauptwohnsitz hatten, wurden im Sommer 2017 schon mehr als 167.000 „Oldenbürger“ gezählt. Die Stadt rechnet mit anhaltendem Wachstum bis 2025. Interessantes Detail: Der Altersdurchschnitt sinkt.

Anzeige

Ursächlich dafür sind u.a. die rund 3000 geflüchteten Menschen, die seit 2015 in Oldenburg wohnen und das Mehr an Studierenden. Auch die Geburtenrate ist leicht steigend. Bei den 0 bis Zweijährigen zog die Bevölkerungszahl um sieben Prozent an. Deshalb wird für 2020/21 ein deutliches Plus an Grundschülern erwartet.

Es wächst auch die Zahl der Hochbetagten: 2014 wohnten 7762 über 80-Jährige in Oldenburg, 2016 waren es 8425. Bis 2025 wird ein Anstieg um 33 Prozent erwartet, bis 2035 um fast 50 Prozent.

Trotzdem: Oldenburg wird jünger. 1997 lag der Altersdurchschnitt bei 40 Jahren und drei Monaten, 2014 bei 42 Jahren und 3,5 Monaten. 2016 verzeichnete die Stadt ein durchschnittliches Alter von 42 Jahren und 2 Monaten.

Durch den Zuzug wird Oldenburg internationaler. Mit 8,9 Prozent (14.845) lag der Anteil von Bürgern mit ausländischer Staatsangehörigkeit aus 143 unterschiedlichen Staaten 2016 im Vergleich mit anderen Großstädten allerdings unter dem Durchschnitt. Nach Berechnungen des Fachdienstes Geoinformation und Statistik haben jedoch 22,1 Prozent der Oldenburger eine Zuwanderungsgeschichte.

Gut zu wissen

Erste urkundlich belegte Erwähnung: 1108

Geographische Lage: 53° 8′ N Breite, 8° 13′ O Länge
Mittlere Höhenlage: zirka fünf Meter über Normalnull (NN)
Fläche der Stadt: 10.297 Hektar
Gebäude- und Freifläche: 39 Prozent
Wald, Wasser, Erholung: 11 Prozent
Landwirtschaft: 33 Prozent
Binnenhafen: 1

Partnerkommunen: 8 (Cholet, Groningen, Kingston Upon Thames, Machatschkala, Mateh Asher, Rügen, Taastrup, Xi’an)

Bevölkerungsreichste Straße: Alexanderstraße (1833 Bürger)
Fußgängerzone: 4658 Meter lang
Durchschnittlicher Weg bis zur nächstgelegenen Schule: 786 Meter
Fahrräder: zirka 250.000

Einwohner: zirka 167.000
Volljährige: 140.795
Männer: 80.487
Frauen: 85.991
Geburten: 1579
Sterbefälle: 1591
Stärkste Altersgruppe: 19 bis 44 Jahre (36,4 Prozent)

Sozialversicherungspflichtige Beschäftige: 79.595
Pendler nach Oldenburg: 40.201
Pendler ins Umland: 20.722
Studenten: rund 16.750

Einige Daten stammen noch aus 2015, die meisten wurden Ende Dezember 2016 erhoben. Weitere Informationen zur Oldenburger Statistik gibt es unter www.oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Oldenburger Bäder: Zehn Millionen Euro Sanierungsstau

Nächster Artikel

„Hallo Grünkohl“: Erst schlemmen, dann shoppen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.