Oldenburg/am/pm – Ein aktueller Fall eines Schockanrufes veranlasste heute die Polizei vor einer neuen Masche zu warnen. Betroffen ist eine 74-Jährige aus Oldenburg.

Ein Unbekannter rief am gestrigen Mittwoch, 23. Oktober, in der Mittagszeit bei der Oldenburgerin an. Er gab an, Arzt eines Krankenhauses in Hannover zu sein. Der Sohn der Frau habe einen schweren Verkehrsunfall gehabt und müsse umgehend operiert werden. Für diese Operation müsse sie sofort Geld zur Verfügung stellen. Die 74-Jährige war so sehr in Sorge um ihren Sohn, dass sie wenig später einen hohen vierstelligen Betrag einem Kurier übergab, der kurz darauf bei ihr an der Haustür klingelte.

Anzeige

Die Polizei warnt bereits seit längerem vor betrügerischen Machenschaften von skrupellosen Tätern, die immer wieder die Gutgläubigkeit von älteren Menschen ausnutzen und oftmals einen hohen wirtschaftlichen Schaden verursachen. Der so genannte „Enkeltrick“ oder so genannte „russische Schockanrufe“ sind für die Polizei keine unbekannten Phänomene. In der Stadt Oldenburg mehren sich in jüngster Zeit Fälle, bei denen die Täter offenbar mit einer neuen Masche vorgehen.

Bislang wären es häufig russisch sprechende Personen gewesen, teilt die Polizei mit, die ältere Bundesbürger mit russischem Migrationshintergrund anriefen und eine Notlage von engen Familienangehörigen im Ausland vortäuschten. Nun seien es auch andere Senioren, die in deutscher Sprache von unbekannten Tätern angerufen werden und so um ihr Erspartes gebracht werden sollen.

In dieser Woche gab es bereits mehrere Betrugsversuche in Oldenburg, die alle glimpflich ausgingen, weil die Betroffenen nicht auf die Forderungen eingingen. Die Polizei nimmt dies zum Anlass um erneut auf diese betrügerischen Machenschaften aufmerksam zu machen und davor zu warnen.

Vorsicht bei unbekannten Telefonanrufern

Die Betrüger täuschen oftmals vor, dass ein Familienmitglied in einer Notlage sei und dringend Geld benötige. Oft werden in diesem Zusammenhang Drohungen ausgesprochen, wenn das Geld nicht sofort bezahlt wird. Außerdem wird ein Bote eingesetzt, der das Geld in Empfang nehmen soll.

Die Polizei rät: „Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, bewahren Sie Ruhe und gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Notieren Sie sich gegebenenfalls die Nummer, von der angerufen wird oder die vom Anrufer genannte Nummer. Rufen Sie auf keinen Fall zurück!“ Die Betroffenen mögen sich Besonderheiten einprägen, direkt mit den Angehörigen sprechen und sich unverzüglich an die nächste Polizeistelle melden oder den Notruf wählen.

Weitere Hinweise bietet das Landeskriminalamt Niedersachsen unter www.lka.niedersachsen.de und unter www.polizei-beratung.de.

Zur Information dient auch das Video auf www.youtube.de/user/LKANiedersachsen.

Vorheriger Artikel

Trotz sprudelnder Steuereinnahmen hoher Schuldenberg

Nächster Artikel

Bedienung des Seitenladers klappt noch nicht reibungslos