Oldenburg

Kramermarkt: Mit einem Rollstuhl unterwegs

Weit mehr als 1,5 Millionen Menschen besuchen jährlich den Oldenburger Kramermarkt. Aber wie ist das für Menschen mit Beeinträchtigungen?

Wie barrierefrei ist der Kramermarkt?
Foto: Edwin Armbruster

Oldenburg (am) Am vergangenen Wochenende konnte die OOZ-Redaktion einen Besuch des Kramermarktes von Mitarbeitern der Baumhaus Oldenburg gGmbH begleiten. Insgesamt hatten die Schausteller mit finanzieller Hilfe der EWE rund 300 Menschen mit Handicap dazu eingeladen. Unsere Praktikanten Daniel Gertz und Edwin Armbruster gingen der Frage nach, wie barrierefrei der Kramermarkt ist. Wir bedanken uns bei Thilo Drigalla, Baumhaus-Werkstattmitarbeiter, der die Filmarbeiten unterstützt hat

Anzeige

Weit mehr als 1,5 Millionen Menschen besuchen jährlich den Kramermarkt. Sie bummeln durch die Gassen, genießen die Leckereien und nutzen die Fahrgeschäfte. Aber wie ist das für Menschen mit Beeinträchtigungen?

Vorheriger Artikel

Kunstauktion zugunsten der Aids-Hilfe

Nächster Artikel

Parkfriedhof und Krematorium öffnen Türen