Oldenburg

Integration in Oldenburg durch Sprachmittler

Zur Integration in Oldenburg unterstützen Sprachmittler Gespräche. 29 neue Teilnehmer haben ihre Grundlagenschulung abgeschlossen.

Im Rahmen einer feierlichen Stunde im Horst-Janssen-Museum wurden die Zertifikate an die neuen Sprachmittler überreicht.
Foto: Anja Michaeli

Oldenburg (Ann-Christin Pietsch/pm) Um die Integration in Oldenburg zu erleichtern, unterstützen Sprachmittler Gespräche mit Menschen mit wenigen oder keinen Deutschkenntnissen. Vorher werden sie durch eine Grundlagenschulung von der Agentur :ehrensache qualifiziert. 29 neue Teilnehmer haben die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Anzeige

Sozialdezernentin Dagmar Sachse überreichte die Teilnahmeurkunden. „Ich bedanke mich für den Einsatz und die Arbeit der Sprachmittlerinnen und Sprachmittler und freue mich über den Beitrag, den sie zur Überwindung von Barrieren im interkulturellen Miteinander leisten“, sagt Dagmar Sachse im feierlichen Rahmen im Horst-Janssen-Museum. Seit Januar sind geschulte Sprachmittler in der Stadt Oldenburg im Einsatz. Sie haben mehr als 360 Gespräche unterstützt und dabei einen großen Beitrag zur Integration in Oldenburg geleistet. Das betrifft vor allem Geflüchtete, die beispielsweise im schulischen Kontext oder bei wichtigen Behördengängen unterstützt werden können. Gegen ein Honorar können Einrichtungen, Behörden, Vereine und andere, nicht gewinnorientierte Institutionen, das Angebot einer Gesprächsbegleitung nutzten.

Die Agentur :ehrensache hat insgesamt 48 Sprachmittler qualifiziert. Sie werden bei ihrer Tätigkeit laufend begleitet und haben die Möglichkeit, weitere Fortbildungsmaßnahmen zu besuchen. Koordiniert werden die Einsätze seit 1. August im Amt für Zuwanderung und Integration, das das Projekt in den Alltagsbetrieb übernommen hat.

Weitere Informationen gibt es unter www.oldenburg.de oder bei Tanja Hollje telfonisch unter 04 41 / 235-29 32 oder per E-Mail an tanja.hollje@stadt-oldenburg.de.

Vorheriger Artikel

Staatstheater: Gruseltour durch die Unterbühne

Nächster Artikel

Countertenor Valer Sabadus im Staatstheater